OMI JPIC Logo

Gerechtigkeit, Frieden und Integrität der Schöpfung

Missionarische Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria  Provinz der Vereinigten Staaten

OMI-Logo
Neuigkeiten
Übersetze diese Seite:

Neueste Nachrichten

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Nachrichtenarchiv »Jubiläum USA


Jubilee USA Network Petitions IWF zur Stärkung des Gesundheitswesens für die ärmsten Menschen der Welt März 25th, 2020

IWF-Coronavirus-Aktion: Schützen Sie gefährdete Personen und verhindern Sie Finanzkrisen

Freunde,

Das Coronavirus betrifft uns alle.

Meine Familie und wir alle bei Jubilee USA halten Sie und unsere Welt im Gebet. Bitte behalten Sie uns und unsere wichtige Mission auch in Ihren Gedanken und Gebeten.

Wenn das Coronavirus Leben nimmt, Auswirkungen auf die Märkte hat, die Gesundheitsversorgung beeinträchtigt und eine potenzielle globale Finanzkrise auslöst - werden Sie unsere dringende IWF-Petition zum Schuldenerlass und zur Ausweitung der Hilfe zur Stärkung der Gesundheitsversorgung der von Covid-19 betroffenen Länder unterzeichnen?

Wenn Sie unsere Petition unterzeichnen, fordern Sie Maßnahmen, die uns alle vor Finanzkrisen schützen, die Verwundbaren beseitigen und sicherstellen können, dass unsere Welt angesichts dieser Pandemie widerstandsfähiger wird.

Aufgrund unserer Zusammenarbeit haben wir globale Prozesse geschaffen, um die Gesundheitsversorgung in Entwicklungsländern zu stärken, wenn Katastrophen und tödliche Krankheiten sich ausbreiten. Vor zehn Jahren, als Erdbeben Haiti dezimierten, haben wir den Internationalen Währungsfonds bewegt, um einen Prozess zum Schuldenabbau in Haiti und zur Stärkung des Gesundheits- und Bildungssystems in Haiti zu schaffen. Als die Ebola-Epidemie 2014 Guinea, Liberia und Sierra Leone verwüstete, haben wir diesen IWF-Prozess erfolgreich transformiert. Der Catastrophe Containment and Relief Trust schuf innovative Zuschüsse für das Gesundheitswesen, Schuldenerleichterungen und Hunderte Millionen Dollar, um Ebola zu bekämpfen und bessere Kliniken einzurichten.

Gestern sagte die IWF-Chefin der G20, sie wolle die Kapazität dieses Katastrophenhilfeprozesses erhöhen, der armen Ländern helfen kann, mit den gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus zu kämpfen.

Dies sind sehr willkommene Neuigkeiten.

Jetzt brauchen wir Ihre Hilfe, um sicherzustellen, dass mehr Länder auf diesen und andere IWF-Prozesse zugreifen können, die Hilfe leisten, Schulden abbauen und unserer Welt helfen, die wirtschaftlichen und gesundheitlichen Auswirkungen des Coronavirus zu mildern. Unsere Petition fordert, dass die Schuldenzahlungen eingestellt werden, während die Länder das Coronavirus und seine wirtschaftlichen Auswirkungen bekämpfen.

Und gestern ermutigte der Präsident der Weltbank die G20, die Schuldenzahlungen für sehr arme Länder einzustellen.

Die afrikanischen Finanzminister forderten die Aussetzung der Schuldenzahlungen, um 44 Milliarden US-Dollar für den Kampf gegen Covid-19 freizusetzen. Der Kongress von Ecuador forderte auch von seiner Regierung, keine Schulden mehr zu zahlen.

Am Montag schrieb die Führung von Jubilee USA an den Chef des IWF und forderte:

  • Stärkung der Gesundheitsversorgung in Entwicklungsländern, die von Covid-19 betroffen sind, durch Erhöhung des Schuldenerlasses und der Hilfe durch den Catastrophe Containment and Relief Trust und andere erweiterte Prozesse

  • Mobilisierung zusätzlicher Finanzierungsressourcen zur Unterstützung aller Länder, die von den wirtschaftlichen und gesundheitlichen Auswirkungen des Coronavirus betroffen sind

  • Verbesserung der Umschuldung, Verhängung von Moratorien für die Zahlung von Schulden und Schaffung zweckmäßiger Verfahren zur Umschuldung von Ländern, die vom Coronavirus betroffen sind

  • Beratung der Länder, mit größerer Widerstandsfähigkeit aus der Krise herauszukommen, indem Maßnahmen und Vereinbarungen gefördert werden, um den Schutz für schutzbedürftige Personen zu erhöhen, mehr Transparenz im öffentlichen Haushalt zu schaffen, Finanzkrise und Marktschutz umzusetzen, verantwortungsvolle Kreditvergabe und Kreditaufnahme zu fördern und Korruption und Steuerhinterziehung einzudämmen

 Das Exekutivkomitee von Jubilee USA, Reverend Steve Herder, Celeste Drake, Rabbi Matthew Cutler, Reverend Aniedi Okure und ich, haben in unserem Brief an den Leiter des IWF Folgendes vermerkt:

„Wirtschaftsprognosen warnen davor, dass eine mögliche Finanzkrise oder Depression, die durch das Coronavirus ausgelöst wird, schlimmer sein könnte als die Finanzkrise von 2008. Fast 100 Millionen Menschen, hauptsächlich Frauen und Kinder, wurden in extreme Armut gedrängt, und in der Krise von 22 gingen weltweit 2008 Millionen Arbeitsplätze verloren. Die Internationale Arbeitsorganisation sagt, dass die Zahl der verlorenen Arbeitsplätze infolge einer neuen, tieferen Finanzkrise 50 Millionen überschreiten könnte. Eine gut konzipierte, global koordinierte Reaktion der internationalen Gemeinschaft kann einen großen Beitrag zur Verhinderung und Abschwächung der Auswirkungen von leisten die Covid-19-Krise und bringen uns auf einen Erholungspfad. “

Bitte schließen Sie sich uns jetzt an und fordern Sie Maßnahmen des Internationalen Währungsfonds.

In den kommenden Tagen und Wochen wird Jubilee USA mehr Analysen und Empfehlungen für US-amerikanische und internationale Entscheidungsträger anbieten. Wir zählen mehr denn je darauf, dass Sie Maßnahmen ergreifen und an unseren Kampagnen teilnehmen.

Wenn unsere Stimmen zusammengefügt sind, können wir uns von diesem Moment erholen und eine widerstandsfähigere globale Gemeinschaft aufbauen.

In der Hoffnung,

Eric LeCompte


Papst Franziskus und die Staats- und Regierungschefs der Welt fordern integrative Wirtschaft 5. Februar 2020

Papst Franziskus sprach vor einer kleinen Gruppe von Finanzministern, dem Chef des IWF, und stellte fest, dass Ökonomen die Schaffung einer neuen globalen Schulden- und Steuerpolitik fordern, die Ungleichheit verringern und Armut beenden kann.

"Papst Franziskus behauptet, dass es sündig ist, in einer Welt mit so viel Reichtum zu leben, wenn es so viel Armut gibt", erklärte Eric LeCompte, JPIC-Partner von OMI, der die religiöse Entwicklungsgruppe Jubilee USA leitet. LeCompte ist Mitglied der Finanzexperten der Vereinten Nationen. "Ungleichheit und extreme Armut sind das Ergebnis der gegenwärtigen Schulden- und Steuerpolitik, die den Wohlstand in zu wenigen Händen konzentriert."

 

Das hochrangige Seminar, Neue Formen der Solidarität in Richtung brüderliche Inklusion, Integration und Innovationsseminar, wurde von der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften organisiert und in der historischen Casina Pio IV abgehalten. 

Während der Veranstaltung forderte Kristalina Georgieva, die Leiterin des IWF, die Eindämmung von Steuervermeidung und Steuerhinterziehung. Der Nobelpreisträger Joseph Stiglitz und der argentinische Wirtschaftsminister Martin Guzman verwiesen auf die dringende Notwendigkeit eines globalen Insolvenzverfahrens zur Verhinderung von Finanz- und Schuldenkrisen. Lesen Sie mehr über das Treffen auf Jubiläums-USA-Website.


Jubilee USA Network veranstaltet das 2018 Council Meeting November 13th, 2018

Im November hielten 7 und 8 Jubilee USA ihre jährliche Nationalratssitzung ab, um die Mitgliedsgruppen über die Krise in Puerto Rico, verantwortungsvolle Kreditvergabepraktiken in den Entwicklungsländern, insbesondere in Somalia, und die neue Schuldenkrise in Afrika zu informieren.

Jubiläum USA ist eine Koalition verschiedener Organisationen und internationaler Partner, einschließlich Glaubensgemeinschaften, die sich für den Schuldenerlass für die ärmsten Länder der Welt einsetzen. Sie fördern auch eine fiskalverantwortliche Wirtschaftspolitik. Missionare Oblaten von Maria Unbefleckte JPIC hat war schon lange Mitglied bei Jubilee USA. Vor kurzem nahmen die Mitarbeiter an der 2018-Ratssitzung teil, die im Methodist-Gebäude am Capitol Hill in Washington DC stattfand.

Die jährlichen Treffen des Meetings beinhalteten eine Kongressbesprechung über 7 vom November, die sich auf das Thema konzentrierte. Heben Verwundbar Gemeinschaften: Gewährleisten Zugriff auf zu Arzneimittel in Trade und Vereinbarungen und US Policy. Auf der Jubiläumsversammlung der USA waren Vertreter des American Friends Service Committee (AFSC), der Puerto Rico Coalition in Debt und des American Federation of Labor und des Congress of Industrial Organizations (AFL-CIO). Die Diskussionsteilnehmer erinnerten die Teilnehmer an die Dringlichkeit der Schuldenkrise in Puerto Rico und ihre Erholungsbemühungen sowie die wachsende Schuldenkrise in Somalia und anderen Ländern Afrikas.

Nehmen Sie an Jubilee USA teil, indem Sie an teilnehmen Jubiläum Wochenende 2018. Beitreten andere religiöse Gruppen und Partner an einem Wochenende des Nachdenkens, Gebets und Handelns, um extreme Armut zu beenden und unser globales Wirtschaftssystem zu verändern.

 


Religiöse Koalition organisiert Nationalen "Call Congress" -Tag zur Gesetzgebung in Puerto Rico 27. April 2016

Religiöse Koalition organisiert Nationalen "Call Congress" -Tag zur Gesetzgebung in Puerto Rico 

Washington, D.C - Eine religiöse Entwicklungsgruppe organisiert am Mittwoch, den 27. April, Tausende Aufrufe zum Kongress, um Maßnahmen gegen die Schuldenkrise in Puerto Rico zu ergreifen. Laut Jubilee USA, das den „Call Congress“ -Tag organisiert, fordern die Wähler Gesetze, die die Schulden auf ein zu zahlendes Niveau bringen, die Kinderarmut verringern und die lokale Demokratie respektieren. HR 4900, das Gesetz über Aufsicht, Management und wirtschaftliche Stabilität in Puerto Rico (PROMESA), wurde am 14. April von Vertreter Sean Duffy (R-WI) eingeführt, und Jubilee befürwortet, dass die Gesetzgebung mit mehreren Verbesserungen verabschiedet werden sollte.

"Der Kongress sollte die Gesetzgebung von Repräsentant Duffy stärken und dann verabschieden", sagte Eric LeCompte, Executive Director von Jubilee USA. "Die Menschen in Puerto Rico können nicht länger darauf warten, dass der Kongress handelt."

Die Einberufungskampagne wird den Kongress nachdrücklich auffordern, umfassende Instrumente zur Umschuldung in seine Gesetzgebung aufzunehmen. Gruppen, die Anti-PROMESA-Werbekampagnen durchführen, lehnen diese Tools als „Rettungsaktion“ ab, obwohl sie keine Steuergelder beinhalten. Puerto Rico schuldet Schulden in Höhe von 72 Milliarden US-Dollar, hat jedoch keinen Zugang zum Insolvenzschutz nach Kapitel 9 und kann seine Schulden nicht über ein eigenes Gerichtssystem umstrukturieren, es sei denn, der Oberste Gerichtshof der USA hebt eine bestehende Entscheidung im Juni dieses Jahres auf.

"Es gibt keine Budgetkürzungen oder Steuererhöhungen, die diese Krise lösen könnten", teilte LeCompte mit, der eine Brief an den Kongress? vor der Übergabe sechs Änderungen an PROMESA fordern. "Umschuldung ist eine Notwendigkeit, bevor wir ein Wirtschaftswachstum sehen können."

Die Kampagne fordert PROMESA auf, klare Ziele für die Reduzierung der Kinderarmutsquote in Puerto Rico von fast 60% festzulegen. Vier von fünf in Puerto Rico lebenden Kindern leben in Gebieten mit hoher Armut. Die Kampagne fordert PROMESA ferner auf, die Demokratie in Puerto Rico zu respektieren.

"Die Mitarbeiter von Puerto Rico müssen Teil der Lösung sein", erklärte LeCompte. "Wir beten, dass die Kinder von Puerto Rico bei der Debatte über diese Gesetzgebung im Vordergrund stehen und sich auf die Köpfe der Gesetzgeber konzentrieren."

Lesen Sie ein Zeitplan der Krise in Puerto Rico

Lesen Sie Jubiläum USA Brief an den Kongress über das Gesetz von Puerto Rico zu Aufsicht, Management und Wirtschaftsstabilität (PROMESA)

Siehe Jubiläum USA Nationale Seite des Puerto Rico Call-In Day Kampagne

Das Jubilee USA Network ist eine Allianz von mehr als 75 US-Organisationen und 550 Glaubensgemeinschaften, die mit 50 globalen Jubiläumspartnern zusammenarbeiten. Jubilee USA baut eine Wirtschaft auf, die den am stärksten gefährdeten Menschen dient, sie schützt und ihre Teilnahme fördert. Jubilee USA hat wichtige globale Finanzreformen und einen Schuldenerlass von mehr als 130 Milliarden US-Dollar zum Wohle der ärmsten Menschen der Welt gewonnen. www.jubileeusa.org

Verfügbar für ein Interview: Eric LeCompte, Executive Director
Kontakt: Greg Williams, Kommunikationsdirektor
greg@jubileeusa.org / (o) (202) 783-3566 x101 (M) (443) 854-1405

###


Der Internationale Währungsfonds veröffentlicht Pläne, um räuberische Hedgefonds zu stoppen 6. Oktober 2014

VulturemanDer Internationale Währungsfonds (IWF) veröffentlichte neue Vorschläge, um zu verhindern, dass räuberische Hedge-Fonds und Hold-out-Investoren Schuldenumschichtungen blockieren. Das Papier schlägt eine Reihe von Reformen für Schuldverschreibungen vor, darunter verschärfte Kollektivklauseln und eine Änderung der Pari-Passu-Klausel, mit der Hedgefonds zur Klage gegen Argentinien ausgeschlossen werden.

"Nach der Umschuldung in Argentinien und Griechenland ist der IWF unglaublich besorgt über Geierfonds", erklärte Eric LeCompte, Exekutivdirektor der religiösen Koalition zur Bekämpfung der Armut, Jubilee USA Network. „Der IWF befürwortet einen Marktansatz, aber wir brauchen auch einen gesetzlichen Ansatz. Wir müssen sowohl die Verträge als auch die Gesetze ändern. “

Klicken Sie hier, um mehr zu lesen »


Sieg bei der UNO! 9. September 2014

Ist-Illinois-Schuld-Schlimmer-als-es-scheint-Chicago-Konkurs-AnwaltTrotz eines enttäuschenden Nein-Votums der Vereinigten Staaten stimmte die UN-Generalversammlung heute früh mit 124 zu 11 für die Aufnahme von Verhandlungen über einen internationalen Insolvenzprozess zur Beendigung der globalen Ungleichheit. Der Prozess kann möglicherweise verhindern, dass Geierfonds gefährdeten Ländern nachjagen, und eine globale Wirtschaft schaffen, die uns allen dient.

Leider war die Regierung der Vereinigten Staaten eines von nur elf Ländern, die gegen diesen Vertragsprozess gestimmt haben. Während die US-Regierung gegen räuberisches Verhalten ist, sind sie gegen diesen Ansatz. Wir haben noch viel zu tun, da die heutige UN-Abstimmung die globalen räuberischen Aktivitäten in den Vereinigten Staaten, einer der wichtigsten Finanzgerichte, nicht verbieten wird.

Lesen Sie die Pressemitteilung von Jubilee USA und die Analyse der Abstimmung Hier klicken.

Gestern haben wir Sie gebeten, sich mit der UN-Botschafterin der Vereinigten Staaten in Verbindung zu setzen und sie aufzufordern, die Resolution zu unterstützen, und wir danken allen, die sich zu diesem Thema geäußert haben. Tausende Faxe, Anrufe und E-Mails wurden als Antwort auf diese Anfrage von Jubilee USA und Mitgliedern des Netzwerks an Ambassador Power geschickt. Kirchen, Synagogen, der AFL-CIO und Dutzende von katholischen Ordensgemeinschaften schlossen sich Ihnen an und ergänzten unsere Botschaft.

Wir werden unser Netzwerk zu diesem wichtigen Thema weiter aktualisieren. Für Informationen und Analysen zu den internationalen Schulden besuchen Sie bitte Jubiläum USA

Zum Seitenanfang