OMI-Logo
News
Übersetze diese Seite:

Aktuelle News

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Auswahl einheimischer Sträucher für Bestäubergärten

May 9th, 2024

Von Sr. Maxine Pohlman, SSND, Direktorin, La Vista Ökologisches Lernzentrum

Der Bestäubergarten von La Vista im Noviziat „Unbeflecktes Herz Mariens“ in Godfrey, Illinois, erhält in dieser Saison ein neues Aussehen. Auf den klugen Rat unseres Gärtnermeisters hin haben wir einheimische Sträucher eingeführt, die häufig vorkommen. Dies wird bei der Planung eines Gartens zur Versorgung von Bestäubern übersehen.

Benefits

(Blühender Knopfstrauch)

– Ein ausgewachsener Strauch, wie der hier abgebildete Knopfstrauch, kann mehr Nektar und Pollen liefern als eine einzelne mehrjährige Pflanze. In diesem Busch summte es im April und Mai nur so vor Bienen und Schmetterlingen!

– Einige blühende Sträucher blühen früh in der Saison und liefern Nahrung vor anderen einheimischen Blumen. Beispielsweise blühte der Gewürzstrauch vor dem Büro in La Vista, als es noch recht kühl war. Auf den kleinen gelben Blüten wimmelt es von einheimischen Bienen, bevor ich sie irgendwo anders gesehen habe.

– Einheimische Laubsträucher bieten oft saisonales Interesse; Zusätzlich zu den Blumen im Frühling und Sommer können sie beispielsweise auch Früchte, Nüsse, Samenkapseln oder Beeren hervorbringen, wie sie sich auf dem hier abgebildeten Gewürzstrauch entwickeln. Im Spätsommer verfärben sie sich rot und locken Wildtiere an.          

– Viele einheimische Pflanzen sind Larvenwirte für Schmetterlinge und Motten.

– Sobald die meisten Sträucher etabliert sind, müssen sie nicht bewässert werden!

– Bei diesen Eingeborenen sind keine Düngemittel, Pestizide oder Herbizide erforderlich!

Was sind einheimische Arten?

Einheimische Arten sind solche, die sich in einem Gebiet zusammen mit dem Tierleben entwickelt haben, im Gegensatz zu eingebürgerten Arten, die von Menschen eingeführt wurden, etwa jene, die die Europäer mitbrachten, als sie dieses Land kolonisierten, oder jene, die von Baumschulen verkauft wurden, weil sie für den ahnungslosen Gärtner einen besonderen Reiz haben. In vielen Baumschulen gibt es mittlerweile eine spezielle Abteilung für „einheimische Pflanzen“.

Zu den einheimischen Pflanzen, die wir gepflanzt haben, gehören: Zwergschneeball, duftender Sumach, Knopfstrauch, schwarze Apfelbeere, schwarzer Holunder, Gewürzstrauch, Pfeilholz-Schneeball und Hamamelis. Allen geht es im zweiten Jahr gut.

(Unreife Beeren am Gewürzstrauch)

 
(Einheimische Biene auf Blüte)

Eine neue Gartenethik

Da Entwicklung und Landwirtschaft viele Lebensräume für Bestäuber vernichtet haben, da wir so lange Pestizide in großem Umfang eingesetzt haben und da die Klima- und Biodiversitätskrise vor uns liegt, liegt es in unserer Verantwortung, einen Garten zu planen, der nicht nur dem menschlichen Auge gefällt, sondern auch Auch für Bestäuber wie Bienen, Schmetterlinge, Motten, Fledermäuse, Vögel, Wespen und Fliegen von Vorteil. 

Um mehr darüber zu erfahren, holen Sie sich das Buch von Benjamin Vogt Eine neue GartenethikLassen Sie sich von diesem Zitat verführen:

 

„Einfach ausgedrückt ist Umweltschutz nicht politisch; Es geht um soziale Gerechtigkeit für alle Arten, die heute marginalisiert werden und morgen vom Aussterben bedroht sind.

Indem wir gründlich und ehrlich über unsere gebauten Landschaften nachdenken, können wir einen mitfühlenden Aktivismus schaffen, der uns tiefer mit der Natur und untereinander verbindet.“


(La Vista Bestäubergarten)

 

 

 

Zum Seitenanfang