OMI JPIC Logo

Gerechtigkeit, Frieden und Integrität der Schöpfung

Missionarische Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria  Provinz der Vereinigten Staaten

OMI-Logo
News
Übersetze diese Seite:

Aktuelle News

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Nachrichtenarchiv »Nachrichten


BUCHBESPRECHUNG: Ecotheology: A Christian Conversation January 25th, 2022

HERAUSGEGEBEN VON KIARA A. JORGENSON UND ALAN G. PADGETT, MIT EINEM VORWORT VON KATHARINE HAYHOE

Grand Rapids, MI: Wm. B. Eerdmans, 2020. 228 S. 24.99 $

Dies ist ein beispielhafter ökumenischer Dialog über Ökothologie und eine unverzichtbare Lektüre für diejenigen, die in diesem Bereich tätig sind. Vier führende Ökotheologen – Anglikaner, Lutheraner, Evangelisch-Reformierte und Katholiken – bieten jeweils einen Bericht über die ihrer Meinung nach zentralen Punkte der Ökotheologie. Die anderen drei Autoren liefern Kommentare, die diesen Aufsatz kritisieren und erweitern, und sich gegenseitig beleuchten. Das Buch ist eine hervorragende Einführung in die Grundlagen der Ökotheologie und führt den Leser mit Strenge und Substanz tiefer.

Der erste Essay stammt von dem Bibelwissenschaftler Richard Bauckham, der feststellt, dass sich die Interpretation von „Herrschaft“ (1. Mose 28:1) als „Verwalterschaft“, so fehlerhaft sie auch sein mag, zwar als nützlich erwiesen hat, aber nicht ausreicht. Basierend auf einer akribischen Exegese von Schlüsselversen in Genesis XNUMX schlägt er vor, dass Menschen sich als „Mitgeschöpfe“ innerhalb der vernetzten Schöpfungsgemeinschaft verstehen. Bauckham weist darauf hin, dass die biblische Perspektive weder anthropozentrisch noch biozentrisch, sondern theozentrisch ist – und dass die gesamte Schöpfung in Gottes Plan für unsere Zukunft eingeschlossen ist. Klicken Sie hier für die vollständige Buchbesprechung.


Pfr. Rohan Silva, OMI: Unsere Pflicht, dieses „verwüstete Zuhause“ wieder zu einem „Haus der Hoffnung“ zu machen January 19th, 2022

By Fr. Rohan Silva, OMI

Die Pandemie stellt die permanente Bedrohung für die ganze Welt dar, die als die schlimmste soziale Schockwelle und der beispiellose wirtschaftliche Abschwung in der jüngeren Geschichte bezeichnet wird. Sri Lanka ist mit diesem Virusausbruch wie die ähnlichen Länder mit mittlerem Einkommen auch dort am anfälligsten, wo die Das wirtschaftliche Zittern ist bereits zu spüren, und es ist zu erwarten, dass sein schwerer Angriff direkt und indirekt erheblich ist. Die Knappheit oder die Angst vor solchen Möglichkeiten haben einen Teil des Chaos verursacht. Das menschliche Potenzial besteht jedoch darin, diese Hürden des Lebens mit Hoffnung und Mut zu überwinden. Diese Ausgabe von Social Justice, ihr 201. Band, hat mit aller menschlichen Vorstellungskraft und Anstrengung genau diese Vorstellung thematisiert, dass es Hoffnung gibt, wenn Chaos herrscht.

Auch der Lebensstil hat sich geändert, manche Menschen haben ihre Freunde und Familie seit mehr als zwei Jahren nicht gesehen, die im Ausland leben, und beginnen gerade, sich zu normalisieren, aber nicht ohne Ängste und Befürchtungen. Die Lehrer und Schüler waren von der Grundschule bis zu den Doktoranden an Universitäten, die sich nur mit Cloud-Technologie durch die Entwicklung verschiedener Kommunikationsplattformen begaben, weit entfernt. Viele nationale und internationale Symposien und Konferenzen wurden mit ähnlichen Methoden und Medien abgehalten. Die Verwüstung traf den Kern jeder einzelnen Lebensschicht und das Leben vom Neugeborenen bis zum ältesten Zivilisten, was sein/ihr Leben verkürzte und die Zuneigung der Enkelkinder zu ihren Großeltern grob beendete. Völliges Chaos hat in den traditionellen Haushalten angerichtet und man wundert sich über mögliche Alternativen, sich wie zuvor wieder zu verbinden und in Beziehung zu setzen. LIES DEN VOLLSTÄNDIGEN ARTIKEL.

Lesen Sie die Nov.-Dez. 2021“E-Ausgabe des Social Justice Magazinse" von Zentrum für Gesellschaft und Religionn (CSR) 


Webinar: Richtlinien für sozial verantwortliche Investitionen der USCCB mit Reverend Séamus Finn, OMI January 18th, 2022

Sie sind zu einem Update zu USCCB eingeladen Richtlinien für sozial verantwortliche Anlagen mit Reverend Séamus Finn, OMI
 
In ihrer ersten Aktualisierung seit 2003 hat die Katholische Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten (USCCB) ihre modernisiert Richtlinien für sozial verantwortliche Anlagen. Um diese Diskussion zu beginnen, veranstalten wir dieses Webinar.
 
 
REGISTRIEREN (https://bit.ly/3Ihfj0G) zur Teilnahme am Webinar unter:
Donnerstag, 20. Januar 2022 2:00 – 3:30 Uhr EDT
RSVP bis Donnerstag 12:00 Uhr EDT
 

 


Monat der Prävention von Sklaverei und Menschenhandel: Schließen Sie sich dem Kampf an! January 11th, 2022

 
 
Es gibt heute schätzungsweise 40 Millionen Opfer von Menschenhandel und Sklaverei. Menschenhandel ist eine Form der modernen Sklaverei und tritt auf, wenn ein Menschenhändler Gewalt, Betrug oder Nötigung anwendet, um eine andere Person zu kontrollieren, um kommerzielle sexuelle Handlungen vorzunehmen oder gegen ihren Willen Arbeitskräfte oder Dienstleistungen zu erbitten.
 
Nehmen Sie sich Zeit, um mehr zu erfahren, und ergreifen Sie dann den ganzen Januar, der in den USA als nationaler Monat zur Prävention von Sklaverei und Menschenhandel bezeichnet wird.
 
Hilfreiche Ressourcen
 
Laden Sie dieses Toolkit herunter, das von der . zusammengestellt wurde Katholische Schwestern in den USA gegen Menschenhandel (USCSAHT) für Bildungs- und Aktionsressourcen: https://bit.ly/33r5OwI

Die Schwestern des Hl. Josef von Oranien haben einen Reflexions- und Gebetskalender erstellt, der in Englisch und Spanisch unter diesem Link heruntergeladen: http://csjorange.org/ministries/justice-center/resources.

Über US-katholische Schwestern gegen Menschenhandel 
 
US Catholic Sisters Against Human Trafficking (USCSAHT) stellt sich eine Welt ohne Sklaverei mit einem Netzwerk von Diensten und Ressourcen vor, um die Öffentlichkeit zu informieren, das Verbrechen zu verhindern und Überlebenden zu helfen, ein erfülltes Leben zu führen.
 
 

La Vista Ecological Learning Center startet eine Erkundung von Laudato Si durch Exkursionen January 6th, 2022

Von Schwester Maxine Pohlman, SSND, Direktorin, La Vista Ökologisches Lernzentrum 

OMI Novices und Sister Maxine lassen die Konzepte in Laudato Si durch Exkursionen in der Gegend von Godfrey lebendig werden. In der Enzyklika fordert uns Papst Franziskus auf, „werde mir schmerzlich bewusstzu wagen, das, was mit der Welt passiert, in unser persönliches Leiden zu verwandeln und so herauszufinden, was jeder von uns dagegen tun kann.“ Das ist unser Ziel, und unsere erste Exkursion befasste sich mit Kapitel eins.“Was passiert mit unserem gemeinsamen Zuhause?“ mit Fokus auf Umweltverschmutzung, Abfall und Wegwerfkultur.

Wir fuhren zunächst über den Fluss, um in der Nähe des Kohlekraftwerks Sioux vorbeizukommen, das unseren Strom erzeugt und vom Noviziat aus sichtbar ist. Mit unseren eigenen Augen sahen wir Verschmutzungen aus dem Schornstein, 3 Millionen Tonnen Kohlenasche und Teiche mit verschmutztem Abwasser. In der Enzyklika heißt es: „Jedes Jahr werden Hunderte Millionen Abfälle erzeugt, von denen viele nicht biologisch abbaubar, hochgiftig und radioaktiv sind… aus industriellen Quellen. Die Erde, unser Zuhause, sieht immer mehr wie ein riesiger Dreckhaufen aus.“  Dies aus nächster Nähe zu sehen, war eine ernüchternde Erfahrung und half uns zu verstehen, warum fossile Brennstoffe durch saubere, erneuerbare Energie ersetzt werden müssen, um Umweltverschmutzung und Giftmüll entgegenzuwirken.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf OMIUSA.org.


Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest! Dezember 22nd, 2021

Frohe Weihnachten, Joyeux Noël, Feliz Navidad, Feliz Natal, ক্রিসমাস!!

Und wünschen Ihnen ein erfolgreiches neues Jahr.

Zum Seitenanfang