OMI JPIC Logo

Gerechtigkeit, Frieden und Integrität der Schöpfung

Missionarische Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria  Provinz der Vereinigten Staaten

OMI-Logo
News
Übersetze diese Seite:

Aktuelle News

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Nachrichtenarchiv »Bank of America


Gläubige Aktionäre drängen die Bank of America dazu, eine schlechte Governance-Entscheidung zu revidieren November 26th, 2014

7165749034_e308b91e14_z

Aktivisten protestieren gegen BofA in Charlotte, NC in 2012;
Kredit: Foto von Flickr JedBrandt@gmail.com;
Einige Rechte vorbehalten
.

Die Missionary Oblates haben zusammen mit anderen in Faith ansässigen Investoren die Bank of America gebeten, vom Vorsitzenden des Verwaltungsrats die Unabhängigkeit zu verlangen. BOA hat kürzlich beschlossen, dem CEO der Bank, Brian Moynihan, den Titel eines Vorsitzenden zu verleihen.

Die Aktion von BOA führt eine von den Aktionären im Jahr 2009 genehmigte Satzungsänderung zurück, um die Titel zu trennen. Glaubensbasierte und andere große institutionelle Investoren, darunter das California State Teacher's Retirement System und die New York City Pension Funds, haben eine Aktionärsabstimmung zu diesem Thema gefordert. Die fortgesetzten Bußgelder und Ausgleichszahlungen, an denen die Bank seit der Finanzkrise beteiligt ist, führen dazu, dass die Aktionäre eine stärkere Kontrolle des Managements durch den Verwaltungsrat fordern. Wenn dem CEO die zusätzliche Befugnis des Vorstandsvorsitzenden übertragen wird, wird die Unabhängigkeit des Vorstands geschwächt.

Pater Seamus Finn, OMI, Vorstandsvorsitzender des Interreligiösen Zentrums für Unternehmensverantwortung, sagte, die laufenden Bußgelder und Vergleiche der Bank zeigten, dass sie „die Kultur der Institution ernsthaft untersuchen muss“. Er sagte, es wäre besser, wenn die beiden Rollen getrennt würden.

Die Oblaten haben sich den in New Jersey ansässigen "Sisters of Charity" angeschlossen, die gemeinsam eine Resolution zu diesem Thema einreichen, und andere glaubensorientierte institutionelle Investoren planen, dasselbe zu tun. Presseberichterstattung im Wall Street Journal und anderen Zeitungen hat Analysten vorausgesagt, dass die Bank das Thema für eine Abstimmung von Aktionären zur Abstimmung stellen wird.


ICCR und IAF Community Organizers vereinigen Kräfte gegen Zwangsvollstreckungen 16 September 2011

Mitglieder des Interfaith Center on Corporate Responsibility (ICCR), einschließlich der Missionary Oblates, haben mit verbundenen Unternehmen der Metro Industrial Areas Foundation zusammengearbeitet, um die Bank of America und Wells Fargo zu veranlassen, Maßnahmen in Zwangsvollstreckungsfragen in Prince William County, VA, und Milwaukee, WI, zu ergreifen. Diese Zusammenarbeit hat zu folgenden Ergebnissen geführt:

  • In Milwaukee hat sich CommonGround, die Metro IAF-Tochter, erfolgreich organisiert und Banken wie Wells Fargo und die Bank of America dazu gezwungen, $ 15.2 Millionen für die Beseitigung von Mehltau, eine 100 + neue Nehemiahouses-Entwicklung und Arbeitsplätze in der von Zwangsvollstreckungen heimgesuchten Sherman Park Nachbarschaft zu investieren.
  • In Prince William County, VA, organisierte die Metro IAF-Tochter VOICE den CEO der Bank of America, Brian Moynihan, auf der 2011-Jahreshauptversammlung. Dies führte dazu, dass die Führungsebene der Bank of America eine Reform der Kreditmodifikationspraktiken verlangte, die dazu geführt hat, dass 250-rückständige Änderungen gelöst wurden. Die Bankverantwortlichen verpflichteten sich auch, über VOICEs Forderungen zu verhandeln, dass die Bank of America Wohnungsberater finanziert und Hunderte von Millionen Dollar reinvestiert, um die von Zwangsversteigerungen zerstörten Prince William County-Viertel wieder aufzubauen.

VOICE organisiert am Sonntag, den 10. Oktober 1,000th mit Senator Mark Warner (Bankenausschuss des Senats) und Bankbeamten eine öffentliche Aktion der 30.

Sehen Sie sich dieses bewegende Video einer Anti-Zwangsräumungs-Rallye an, die VOICE im vergangenen April in Nord-Virginia organisiert hat:

 

 

 


Faith-Based Community Organizers Confront Bank of America bei der Jahresversammlung May 13th, 2011

Vertreter der Community Organizing Group, des Washington Interfaith Network (WIN), nahmen am vergangenen Mittwoch an der Jahrestagung der Bank of America teil, dank der Vertreter der Oblaten von Mary Immaculate und der Tri-State Coalition for Responsible Investment. Rev. Clyde Ellis sprach sich für einen Aktionärsvorschlag aus, der eine Überprüfung des problematischen Hypothekengeschäfts der Bank durch Dritte forderte.

"Der Hypothekenmodifikationsprozess ist unterbrochen", sagte Rev. Ellis. "Ich arbeite jeden Tag mit Menschen zusammen, die verletzt sind, weil sie durch den kaputten Änderungsprozess keine Unterstützung erhalten können."

Trotz der Unterstützung durch große Pensionsfonds scheiterte der Vorschlag, aber BOA-CEO Brian Moynihan verpflichtete sich, seine Top-Führungskräfte mit Vertretern von WIN über Zwangsvollstreckungen in Prince William County, VA, zu treffen. Die Präsenz von Demonstranten und Fragen, die im Rahmen des Treffens aufgeworfen wurden, waren entscheidend für dieses Versprechen des Dialogs.


Starker 39% Vote bei der Bank of America für die Proxy-Resolution der religiösen Aktionäre hält wachsenden Druck für weitere Derivate-Offenlegung an der Wall Street aufrecht April 28th, 2010

Abstimmung auf der Jahreshauptversammlung der BofA kommt zu einem 30-Support in Prozent bei Citigroup bei gleicher Auflösung; Mehr Offenlegung Vital bei BofA gegeben, wie Misshandlung von CDOs BofA Merrill Lynch.

Bank of AmericaIn der zweiten großen 2010-Aktionärsabstimmung drängen mehr Offenlegung von Derivaten, ein viel höher als erwartetes 39-Prozent der Aktien der Bank of America (BofA) wurden heute zur Unterstützung einer Resolution eingereicht, die von glaubensorientierten institutionellen Investoren des 300-Mitglieds Interfaith Centre on Corporate Responsibility (ICCR) gesponsert wurde. Die Abstimmung der BofA-Aktionäre fand statt, als der Kongress über das Schicksal der Reform der Finanzregulierung debattiert, einschließlich der erhöhten Offenlegung von Derivaten.

Die Aktionärsabstimmung der Bank of America verbessert sich auf 30-Prozent-Unterstützungsniveau für die gleiche Stimmrechtsvertretung bei Citigroup im April 20, 2010. Die von der ICCR-Mitgliedsgesellschaft unterstützte Resolution gab den Aktionären der Bank of America die Möglichkeit, wie auch bei der Citigroup, ihre Besorgnis über die mangelnde Transparenz auf dem Derivatmarkt zum Ausdruck zu bringen, die wesentlich zur Finanzkrise beigetragen hat.

Klicken Sie hier, um mehr zu lesen »


Bank of America ist 2nd Major US-Finanzinstitution, um Derivat-Stimmrechtsvertretung durch Aktionäre entgegenzutreten April 26th, 2010

Bank von AmerikaDas Urteil auf der BofA Mittwoch Annual Meeting kommt nach einer riesigen 30 Prozent Unterstützung bei Citigroup auf dem gleichen Beschluss. Von den vier Offenlegungsbeschlüssen zu Derivaten ist die mit BofA am aussagekräftigsten, wenn man bedenkt, wie die missbräuchliche Handhabung von Credit Default Swaps (eine Art von Derivaten) BofAs Merrill Lynch stolperte.

Mit einem viel höher als erwarteten 30-Anteil der Citigroup-Aktien, der am April 20th zugunsten einer stärkeren Offenlegung von Derivatpraktiken stimmte, verlagert sich der Fokus nun auf die Bank of America (BofA), wo die Aktionäre am Mittwoch (April 28th) ebenfalls abstimmen werden Beschluss, der von glaubensorientierten institutionellen Investoren des 300-Mitglieds Interfaith Center for Corporate Responsibility (ICCR) unterstützt wird. Die BoFA-Abstimmung wird stattfinden, während der Kongress das Schicksal der Reform der Finanzregulierung debattiert, einschließlich der erhöhten Offenlegung von Derivaten.

Der Beschluss gibt den Aktionären wie bei der Citigroup die Möglichkeit, ihre Besorgnis über die mangelnde Transparenz auf dem Terminmarkt zum Ausdruck zu bringen, die wesentlich zur Finanzkrise beigetragen hat. Die Stimmen, die von den Citigroup-Aktionären mehr als erwartet erzielt wurden, ergaben sich, obwohl die Regierung der Vereinigten Staaten, die 27-Prozent der Citigroup als Folge der Bankenrettung kontrolliert, die Resolution nicht voll unterstützen konnte.

Klicken Sie hier, um mehr zu lesen »

Zum Seitenanfang