OMI JPIC Logo

Gerechtigkeit, Frieden und Integrität der Schöpfung

Missionarische Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria  Provinz der Vereinigten Staaten

OMI-Logo
News
Übersetze diese Seite:

Aktuelle News

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Nachrichtenarchiv »Wirtschaftliche Gerechtigkeit


Afrikanische Synode fordert Rechenschaftspflicht in Politik und Ressourcenextraktion October 28th, 2009

Afrikosynod-PlakatNach einem dreiwöchigen Treffen im Vatikan ist die Sondersynode für Afrika beendet. Das Finale der Synode Botschaft an die Kirche in Afrika fordert die Menschen in Afrika nachdrücklich auf, für die politische und wirtschaftliche Zukunft des Kontinents zusammenzuarbeiten. Die Bischöfe übermittelten eine starke Botschaft gegen korrupte katholische politische Führer in Afrika und forderten sie auf, Buße zu tun oder öffentliche Ämter aufzugeben und ihre Länder nicht mehr zu ruinieren.

Die Bischöfe forderten Vorsicht und Transparenz bei der Annahme ausländischer Hilfe, die häufig mit einer versteckten Agenda verbunden ist. Die Bischöfe fügten hinzu: „Was auch immer die Verantwortung ausländischer Interessen sein mag, es gibt immer die beschämende und tragische Absprache der lokalen Führer: Politiker, die ihre Nationen verraten und verkaufen, schmutzige Geschäftsleute, die mit räuberischen Multinationalen zusammenarbeiten, afrikanische Waffenhändler und Menschenhändler, die von Kleinwaffen leben, die das menschliche Leben stark zerstören, und lokale Agenten einiger internationaler Organisationen, die dafür bezahlt werden, giftige Ideologien zu verkaufen, an die sie nicht glauben. “

Klicken Sie hier, um mehr zu lesen »


Das Alarmsystem für globale Auswirkungen und Sicherheitslücken warnt vor zunehmender Armut 29 September 2009

Laut einem neuen Bericht der Vereinten Nationen über die Auswirkungen der Krise treiben die Auswirkungen der Wirtschaftskrise nach wie vor Millionen in die Armut und machen einige der hart erkämpften Entwicklungsgewinne des letzten Jahrzehnts rückgängig.

Der Bericht - Stimmen der Verletzlichen: Die Wirtschaftskrise von Grund auf - liefert ein ernüchterndes Bild der Auswirkungen der Krise auf Menschen und Haushalte auf der ganzen Welt. Die Kernbotschaft des Berichts lautet: Während wir vielleicht die „grünen Triebe“ der Erholung sehen, ist die Wirtschaftskrise für Hunderte Millionen Menschen auf der ganzen Welt noch lange nicht vorbei.

Der Bericht und das Begleitmaterial sind online verfügbar unter:

www.voicesofthevulnerable.net

Klicken Sie hier, um mehr zu lesen »


Organisationen der Zivilgesellschaft engagieren sich für Governance-Reformen 29 September 2009

2007082750430801Am 8- und 2009-Treffen im September trafen sich Vertreter von Organisationen der Zivilgesellschaft mit dem Exekutivrat des IWF in einem informellen Seminar im Hauptquartier des Fonds, um die Empfehlungen der CSO zur Reform des IWF-Regierens zu diskutieren. Neue Regeln für das globale Finanzwesen koordinieren die Konsultationen, bekannt als der vierte Säule-Prozess. Die Missionarischen Oblaten, ein aktives Mitglied von New Rules, waren bei dem Treffen von Seamus Finn, OMI, vertreten.

Der IWF hat gerade einen Artikel über die Konsultation veröffentlicht, der auf Englisch, Französisch und Spanisch verfügbar ist:

Englisch: Bericht über die Konsultationen der Zivilgesellschaft mit dem Internationalen Währungsfonds über Reformen der IWF-Governance

französisch: Rapport Sur Les Konsultationen De La Société Civile (Quatrième Pilier) Avec Le Fonds Monétaire International La Réforme De La Gouvernance Au FMI

Español: Información Sobre Las Consultás Entre La Sociedad Córdoba (El Cuarto Pilar) Y El Fondo Monetário Internacional Sobre La Reforma De La Estructura De Gobierno Del FMI

Mehr erfahren…


US-katholische Bischöfe besuchen Simbabwe und Südafrika 8 September 2009

zimbabwe4-752333Eine Delegation amerikanisch-katholischer Bischöfe hat kürzlich die Kirche in Simbabwe und Südafrika besucht. Bischof John H. Ricard aus Pensacola, Florida, und Bischof John C. Wester aus Salt Lake City, Utah, besuchten Simbabwe vom 26. bis 28. August. Sie reisten dann nach Südafrika, wo sie bis zum 6. September blieben und wo sie von Kardinal begleitet wurden Theodore McCarrick, pensionierter Erzbischof von Washington DC Der Zweck der Delegation war es, die wichtige humanitäre Hilfsarbeit der Kirche, insbesondere im Kampf gegen HIV / AIDS und Armut, aus erster Hand zu beobachten. Die Bischöfe sind Mitglieder des USCCB-Unterausschusses für Afrika. Sie besuchten Kirchenbeamte und Projekte, die vom Pastoral Solidarity Fund für die Kirche in Afrika finanziert wurden, der in den USA Geld sammelt, um der Kirche in Afrika zu helfen.

Klicken Sie hier, um mehr zu lesen »


Erklärung des Arbeitstages der katholischen Bischöfe der USA 4 September 2009

IntroDie US-Bischöfe fordern die Katholiken auf, diesen Tag der Arbeit erneut zu unterstützen, um alle Arbeiter zu unterstützen und für diejenigen zu beten, die während der wirtschaftlichen Rezession ihren Arbeitsplatz verloren haben. Die katholischen Ishops riefen in ihrer jährlichen Erklärung zum Tag der Arbeit dazu auf: „Der Wert der Arbeit; Die Würde der menschlichen Person. “

Die Erklärung wurde am 3. September veröffentlicht und von Bischof William Murphy vom Rockville Center in New York unterzeichnet. Bischof Murphy, Vorsitzender des Ausschusses der Bischofskonferenz für innere Gerechtigkeit und menschliche Entwicklung, sagte, der Tag der Arbeit sei eine Zeit, um "den Wert und die Würde der Arbeit sowie den Beitrag und die Rechte der amerikanischen Arbeiter" zu feiern.

Lesen Sie die Erklärung


Stoppt die Geier-Fonds-Rechnung, die von vielen Glaubensgruppen und NGOs unterstützt wird August 21st, 2009

vflogoDas Oblaten-GFBS-Büro schloss sich einer Vielzahl von Glaubensgemeinschaften und Nichtregierungsorganisationen an, indem es einen Brief an die Vertreter des US-Kongresses sandte, in dem sie um ihre Unterstützung des Stop-Vulture-Fonds-Gesetzes gebeten hatten. Dies ist eine neu eingeführte Gesetzgebung, die verhindern würde, dass Geierfonds (oft eine Art von Hedgefonds) diesen übermäßigen Profit auf Kosten der armen Länder machen, die unter der Last der Schulden leiden.

Lesen Sie den Brief hier.

"Geierfonds" ist ein Name, der einem Unternehmen gegeben wird, das Gewinne erzielen will, indem es Schulden aufkauft, die auf dem Sekundärmarkt für Pennies auf den Dollar in Verzug sind, und das Land dann vor US- oder europäischen Gerichten verklagt, sobald die Gläubigerländer die geschuldeten Schulden erlassen sie von einem kämpfenden Land. Wenn der Wert der verbleibenden Schulden steigt, kann der Geierfonds häufig das Zehnfache des Kaufpreises zurückerhalten.

Einige Geierfonds richten sich an scheiternde Unternehmen, aber die Kampagne „Geierfonds“ konzentriert sich auf diejenigen, die auf die Staatsschulden verarmter Länder abzielen.

Erfahren Sie mehr über die Kampagne der Vulture-Fonds

Zum Seitenanfang