OMI-Logo
Neuheiten
Übersetze diese Seite:

Aktuelle News

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Nachrichtenarchiv »globale katholische Klimabewegung


Katholische Organisationen reagieren auf den Klimaantrag der Bischöfe mit dem Monat der Klimamaßnahmen November 3rd, 2015


KatholischeKlimaLogos

Die 230 Mitgliedsorganisationen der Global Catholic Climate Movement (GCCM) haben die "Monat der Klimamaßnahmen" Kampagne für eine beispiellose katholische Mobilisierung zum Abschluss mit der Globaler Klimamärz im November 29. Mit dem Start dieser Kampagne reagieren die GCCM und ihre 200,000-Unterstützer aktiv auf die gerade veröffentlichten Appell an COP21-Verhandlungsführer von den Bischöfen an die führenden Politiker der Welt gerichtet, die sich am 30-Kongress im November für den Pariser Klimagipfel (COP21) treffen werden.

Die GCCM-Organisationen haben eine Erklärung veröffentlicht, "Ein Aufruf für einen Monat des Klimaschutzes: Die Gläubigen reagieren auf den COP21-Appell der Bischöfe", Die erklärt:" Wir bieten Dankbarkeit und Unterstützung für die Bischöfe der Welt - vor allem den Bischof von Rom - die den gerade veröffentlichten Appell an die COP21-Verhandlungs- parteien gebilligt haben. Es ist ein Zeugnis für die Krisen, mit denen wir konfrontiert sind, dass sich so viele Nachfolger der Apostel zusammengeschlossen haben, um den menschlichen Ursachen und Folgen des Klimawandels zu begegnen. "

"Mit der Ankündigung des Monats der Klimapolitik versucht die GCCM, die Kirche und ihre Bischöfe auf dreierlei Weise zu unterstützen: die katholische Klimapestition, die Organisation von Katholiken für den November 29th Global Climate March und die #Pray4COP21-Gebetskette", heißt es in der Erklärung.

Die Catholic Climate Petition hat bereits über 200,000-Signaturen, die es gibt symbolisch getragen von Yeb Saño, ehemaliger Klimaverhandler für die Philippinen, von Rom nach Paris durch seine Volkswallfahrt. Die Petitionsunterschriften werden im Rahmen einer interreligiösen Veranstaltung in Paris Vertretern der französischen Regierung (die dem COP21 vorsteht) und der Vereinten Nationen im November 28 übergeben.

Der Monat des Klimagipfels wird wie eine virtuelle Pilgerreise funktionieren, parallel zu den Fasten und Volkswanderungen, die auf der ganzen Welt stattgefunden haben, mit denen, die für Klimaschutz und Gerechtigkeit eintreten. Die Teilnehmer beginnen am 1st, dem Hochfest Allerheiligen, im Gedenken an den heiligen Franz von Assisi, den Schutzheiligen der Ökologie und alle Heiligen, die sich für Gerechtigkeit und systemische Veränderungen eingesetzt haben. Online-Ressourcen helfen den Teilnehmern, von einem Schritt zum nächsten auf der Reise auf der Kampagnenwebsite voranzukommen: www.CatholicClimateMovement.global/Month-Climate-Action.

Die letzte Station dieser virtuellen Pilgerreise wird der Global Climate March am Sonntag, November 29th sein, wenn mehr als eine Million Menschen in 3,000-Städten zusammenkommen werden, um die Weltführer für Maßnahmen zur Klimagerechtigkeit zu bitten. In Paris werden mehr Menschen von 400,000 solidarisch mit denen sein, die die Auswirkungen des Klimawandels am stärksten spüren.

"Unser katholischer Glaube ist die Grundlage unserer Arbeit, die alle Völker und alles Leben schützt", sagte Tomás Insua, globaler Koordinator von GCCM. "Wir glauben, dass, wie Papst Franziskus gesagt hat, der Klimawandel ein moralisches Problem ist, und wir möchten unsere Verbundenheit mit allen Menschen, der gesamten Schöpfung, allen göttlichen Segnungen Gottes betonen. Wir hoffen, dass uns Hunderttausende von Katholiken zu diesem historischen Monat der Klimakampagne begleiten werden. "

 

 


Die Petition strebt eine "starke katholische Stimme" an, die Maßnahmen gegen den Klimawandel fordert April 10th, 2015

Unter Berufung auf eine päpstliche Richtlinie, um entschlossen gegen den Klimawandel vorzugehen, hat die Globale Katholische Klimabewegung eine Petition gestartet, die darauf abzielt, vor den im Dezember für Paris geplanten internationalen Verhandlungen eine „starke katholische Stimme“ der Besorgnis über den Klimawandel zu zeigen.

„Der Klimawandel betrifft alle, vor allem aber die Armen und Schwächsten. Durch unseren katholischen Glauben angetrieben, fordern wir Sie auf, die CO2-Emissionen drastisch zu senken, um den globalen Temperaturanstieg unter der gefährlichen Schwelle von 1.5 ° C zu halten und den Ärmsten der Welt bei der Bewältigung der Auswirkungen des Klimawandels zu helfen “, so die Petition. zugänglich auf der kürzlich überarbeiteten Website der Bewegung.

In einer Nachricht gegen Ende der letzten Klimaverhandlungen geliefert In Lima, Peru, sagte der Papst, dass entscheidende Klimaschutzmaßnahmen "eine schwere ethische und moralische Verantwortung" sind, und warnte, dass "es einen klaren, endgültigen und nicht nachvollziehbaren ethischen Handlungszwang gibt".

Unterschreiben Sie die Petition, um Ihre Unterstützung für starke Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels zu registrieren.

Erfahren Sie mehr bei National Catholic Reporter.

 

Zum Seitenanfang