OMI JPIC Logo

Gerechtigkeit, Frieden und Integrität der Schöpfung

Missionarische Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria  Provinz der Vereinigten Staaten

OMI-Logo
News
Übersetze diese Seite:

Aktuelle News

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Nachrichtenarchiv »iccr


Unternehmen aufgefordert, COVID-19-Medikamente bei Pandemien erschwinglich zu halten May 8th, 2020

Nachdem die Food and Drug Administration Remdesivir für den Notfall bei schwerkranken COVID-19-Patienten zugelassen hat, ist das experimentelle Medikament der vollständigen Zulassung einen weiteren Schritt näher gekommen. Dann bekommen die meisten Medikamente Preisschilder.

Gilead Sciences, das Remdesivir herstellt, spendet seine anfängliche Lieferung von 1.5 Millionen Dosen, aber das Unternehmen hat signalisiert, dass es Gebühren für das Medikament erheben muss, um die Produktion nachhaltig zu gestalten. Es ist unklar, wann diese Entscheidung getroffen werden könnte.  Lesen Sie den vollständigen Artikel bei NPR.

Foto von Karolina Grabowska aus Pexels

Anfang April schickten Investorenmitglieder des Interfaith Center on Corporate Responsibility (ICCR) Briefe an die CEOs von vierzehn Pharmaunternehmen, die einen kollaborativen Ansatz bei der Entwicklung von Gesundheitstechnologien fordern, einschließlich Diagnostik, Behandlungen und eines Impfstoffs im globalen Kampf gegen Covid-19. 

Der Brief wurde an AbbVie (ABBV) geschickt; Amgen (AMGN); Biogen (BIIB); Bristol-Myers Squibb (BMY); Gilead (GILD); GlaxoSmithKline (GSK); Eli Lilly (LLY); Johnson & Johnson (JNJ); Merck (MRK); Pfizer (PFE); Novartis (NVS); Roche (RHHBY); Sanofi (SNY) und; Scheitelpunkt (VRTX). Weiterlesen.

Während Unternehmen mit Hauptversammlungen virtuell werden, finden die Aktionäre Möglichkeiten, weiterhin am Prozess teilzunehmen und Bedenken auszudrücken. ICCR hat #AskTheCEO gestartet, eine Kampagne, um die Fragen der Aktionäre bei diesen virtuellen Sitzungen zu erfassen.

Besuchen Sie die ICCR-Website, um mehr zu erfahren über ihre # AskTheCEO-Kampagne und sehen Sie sich Aktionärsvideos an.

 


Stellung beziehen: ICCR richtet jährliche Veranstaltung zum Schutz von Menschenrechtsverteidigern aus November 6th, 2019

Am Dienstag, dem 29. Oktober, veranstaltete das Interfaith Center on Corporate Responsibility (ICCR) seine jährliche Veranstaltung „T.stand vertreten: Kapitalmaßnahme zum Schutz von Menschenrechtsverteidigern" in New York City. Die Veranstaltung konzentrierte sich auf den Schutz von Menschenrechtsverteidigern vor den Bedrohungen, denen sie ausgesetzt sind. Moderator Chris Jochnick führte eine spannende Diskussion mit Ines Osman von MENA Rights Group; Nicole Karlebach von Eid: Eine Verizon Company; und Bennett Freeman von der Institut für Menschenrechte und Wirtschaft.

Später Konferenzteilnehmer, darunter der ICCR-Vorstandsvorsitzende, Pater Dr. Séamus Finn, OMI, feierte den Erfolg der Veranstaltung bei einem Empfang.


Investment Professionals kommen an der Marquette University zusammen, um über sozial verantwortliches Investieren zu diskutieren October 10th, 2019

Ursprünglich herausgegeben vom Zentrum für Friedensstiftung an der Marquette University

Rev. Séamus Finn, OMI, war der Hauptredner bei Marquettes erstem Symposium über sozial verantwortliches Investieren. Finns Keynote beschäftigte sich mit der Geschichte des sozialverantwortlichen Investierens, griff auf persönliche Geschichten aus seiner Vergangenheit zurück und arbeitete als Vorstandsvorsitzender der Interreligiöses Zentrum für Corporate Responsibility (ICCR).

Die Veranstaltung löste auch einen fruchtbaren Wissensaustausch und eine erfolgreiche Vernetzung zwischen Marquette-Studenten und -Fakultäten sowie den Investmentprofis von Milwaukee aus. In einer breit angelegten Podiumsdiskussion wurden verschiedene Strategien und Herausforderungen für sozial verantwortliche Anleger und Anwälte erörtert.

Während seines dreitägigen Besuchs auf dem Campus hielt Finn einen Vortrag in Theologie- und Finanzkursen über sozial verantwortliches Investieren auf dem Campus.

Sozialverantwortliches Investieren von den 1970 bis heute

Rev. Finn trifft sich mit Studenten im AIM-Programm von Marquette

Finn nannte zwei Ereignisse als Genese der modernen Bewegung für sozial verantwortliches Investieren: die Apartheid in Südafrika und den Einsatz chemischer Waffen in Vietnam. Aktionärsvertretung war die Methode, mit der der ICCR diese Ungerechtigkeiten bekämpfte. In jedem dieser Fälle zeigten die Aktionäre, dass sie in der Lage sind, Unternehmen wie General Motors, Ford und verschiedene ältere Banken für ihre Rolle als Kraftstoff für die Apartheid in Südafrika zu beeinflussen, und Dow Chemical für die Herstellung von Napalm und Agent Orange, die in Vietnam eingesetzt werden.

Seitdem hat der ICCR mit zahlreichen Unternehmen zusammengearbeitet, um Menschenrechte, Lebensmittelsicherheit und Nachhaltigkeit, Umweltgesundheit, Wassersicherheit und Nachhaltigkeit, Finanzdienstleistungen sowie globale und häusliche Gesundheit zu verbessern. Obwohl die ICCR keine ausschließlich katholische Organisation ist, zeigt sich der Einfluss der katholischen Soziallehre (CST) in diesen Prioritäten. Finn wählte das aus Der 1986-Pastoralbrief der USCCB über die katholische Soziallehre und die US-Wirtschaft mit dem Titel "Economic Justice for All" (wirtschaftliche Gerechtigkeit für alle).

Wie macht das ICCR? Durch eine Vielzahl von Formen der Aktionärsvertretung, einschließlich Aktionärsbeschlüssen, Stimmrechtsvertretern, Unternehmensdialogen und anderen Strategien.

Einige Tools, die Finn zur Förderung sozial verantwortlichen Investierens anbietet, sind Positiv- und Negativ-Screening, auf internationalen Normen basierendes Screening, Proxy-Voting, Integration von Umwelt-, Gesellschafts- und Regierungsfaktoren (ESG), nachhaltigkeitsorientiertes Investieren und Impact / Community-Investing.

Zeitgenössische Themen im sozialverantwortlichen Investieren

Finn teilte mit, was er heute für einige der wichtigsten Themen unter sozial verantwortlichen Investoren hält:

  1. Klimawechsel
  2. Private Gefängnisse
  3. Zugang zu Schusswaffen
  4. Opioidsucht
  5. Künstliche Intelligenz und Robotik

Dies sind nicht nur Bedenken im Finanz- / Unternehmenssektor, wie Finn bemerkte, sondern auch das Ergebnis gesellschaftlicher Bedenken und des Interesses der Aktionäre. Darüber hinaus wies er darauf hin, dass das öffentliche Interesse am Klimawandel insofern einzigartig ist, als seine Auswirkungen alle Sektoren betreffen.

Finn schloss seine Äußerungen mit einer ergreifenden Aussage darüber, worum es in allen Fragen der sozialverantwortlichen Investitionsziele geht. Trotz des beispiellosen Lebensstandards, den die meisten Menschen in den Vereinigten Staaten haben, warnte Finn davor, die Vereinigten Staaten einfach als „versprochen“ zu akzeptieren Land der politischen Freiheit und der wirtschaftlichen Möglichkeiten. “Wir müssen uns unbedingt an die Kosten erinnern, sagte Finn, während wir uns mit nüchterner Demut an das Blutvergießen erinnern müssen, das zu dem Wohlstand beigetragen hat, den wir heute genießen.

Die Wichtigkeit, diejenigen anzuerkennen, die gelitten haben und daran arbeiten, zukünftiges Leiden zu verhindern, ist ein wesentlicher Bestandteil der Teilnahme an SRI und der Förderung des Friedens durch den Unternehmenssektor.

Social Responsible Investing Panel

Rev. Finn trifft sich mit einem Marquette-Theologiekurs

Nach Finns Rede wurde das Symposium zu einer Gruppe von Fachleuten aus der Region Milwaukee. Das Panel wurde von Christopher Merker moderiert, einem außerordentlichen Professor für Finanzen an der Marquette, der einen Kurs über nachhaltige Finanzen unterrichtet. Die Diskussionsteilnehmer waren Laura Gough (Baird - Investment Consulting), Nadelle Grossman (Marquette University - Law & Governance), Joe Henzlik (ISS - Sustainability & Governance), Leo Harmon (Mesirow Financial - Asset Management) und Conner Darrow (Marquette University - AIM Student).

Sie diskutierten eine Vielzahl von Themen, darunter:

  • Einzelne Definitionen von SRI
  • Screening und die Bedeutung von ESG in SRI
  • Gedanken zum Business Roundtable
  • Treuhandrecht und -pflichten
  • Antriebskräfte im SRI
  • Einsatz von SRI in Small / Mid-Cap-Fonds
  • Trends im Aktionärsengagement
  • Verknüpfung der Bezahlung mit den ESG-Ergebnissen
  • Veräußerung fossiler Brennstoffe
  • Umsetzbare Ideen zur Implementierung von SRI

Die Veranstaltung endete mit einem Empfang, bei dem die Teilnehmer, Diskussionsteilnehmer und Hauptredner das SRI und die vielfältigen Auswirkungen, die es auf die Förderung von Frieden und Gerechtigkeit auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene hat, weiter diskutierten.

Das Social Responsible Investing Symposium wurde vom Center for Peacemaking, dem College of Business Administration und der Finanzabteilung organisiert. Die Veranstaltung wurde von Baird, der CFA Society Milwaukee, Mesirow Financial, Sage Advisory und Federated Investors gesponsert.


Eine Frage der Werte: Fr. Séamus Finn, OMI unter den ICCR-Mitgliedern, interviewt in einem neuen Film April 8th, 2019

A Question of Values ​​ist ein 15-minütiges Video von Swanson Film - Peter Swanson über die über 45-jährige Geschichte des Interfaith Center on Corporate Responsibility (ICCR).

Es erzählt die fesselnde Geschichte des ICCR und wie das Unternehmen eine Investmentphilosophie inspiriert hat, die das Unternehmensverhalten verändert hat. Im Laufe der Geschichte gab es Forderungen, moralische Werte in die Anlagestrategien einzubringen, aber niemalsDies wurde auf organisierte und wirkungsvollere Weise durchgeführt, wie dies von der ICCR getan wird. Von ihren Wurzeln in der Anti-Apartheid-Bewegung bis hin zu einem Vermögenswert von derzeit über 100 Milliarden US-Dollar ist die Organisation Vorreiter bei den Prinzipien des Engagements der Aktionäre. 
Weitere Informationen über den Film.

Klicken Sie hier, um den Film anzusehen.

 

 


Fr. Seamus Finn, OMI, ist Mitglied von Board & Staff, um die Frühjahrskonferenz 2019 des ICCR auszurichten March 27th, 2019

Die Frühjahrskonferenz 2019 des Interreligiösen Zentrums für Unternehmensverantwortung ist diese Woche in vollem Gange und posiert für ein Gruppenfoto (vlnr): Rev. David Schilling, Sharif Jamil, Christina Herman und Rev. Seamus Finn, OMI. 

 


Klimawandel: ICCR-Mitglieder überprüfen vergangene Arbeit und Plan für 2018-19 Corporate Engagement Saison 18. Juli 2018

Von Frank Sherman

Die ICCR-Arbeitsgruppe Klimawandel trat Mitte Juni zusammen mit der Nathan Cummings Foundation, einem ICCR-Mitglied in NYC, zusammen, um die Fortschritte des vergangenen Jahres zu bewerten und einen Weg für die unternehmerische Engagementsaison von 2018-19 aufzuzeigen. Wir haben uns Zeit genommen, über die sozialen und religiösen Trends nachzudenken; Überprüfung der politischen und wirtschaftlichen Landschaft; und die zunehmenden Klimaschutzmaßnahmen der Investoren abzubilden. Wir haben dann unsere Fortschritte in den letzten paar Jahren ausgewertet, bevor wir eine SWOT-Analyse, Mission und Vision entwickelt haben. Am Nachmittag diskutierten wir den weiteren Weg, indem wir die bestehenden Programme umorientieren und einige neue Bereiche diskutierten.

Jake Barnett (Morgan Stanley Graystone) präsentierte zusammen mit Mary Beth Gallagher (Tri-State CRI) die Klimagerechtigkeit durch die Beschreibung der unverhältnismäßigen negativen Auswirkungen des Klimawandels auf benachteiligte Gemeinschaften. Dazu gehören eine verringerte landwirtschaftliche Produktion aufgrund von Dürre, die zu einer erhöhten Migration führt, unverhältnismäßige Auswirkungen auf Frauen, eine erhöhte Krankheitslast durch verstärkte Hitze und durch Insekten übertragene Krankheiten sowie die Verdrängung durch verstärkte Stürme aufgrund mangelnder Widerstandsfähigkeit (z. B. Hurricane Harvey und Maria). Darüber hinaus haben rund 1.1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu Elektrizität, wodurch die Bereitstellung von sauberer, erschwinglicher Energie für Gemeinden, die der Armut zu entkommen versuchen, unerlässlich ist. Im Gegensatz zu säkularen Vermögensverwaltern kann die Glaubensgemeinschaft den Klimawandel von einem parteiischen politischen Diskurs zu einem moralischen Problem erheben, das wir alle ansprechen müssen. Wir müssen mutig sein und Dringlichkeit zeigen, indem wir Partnerorganisationen (Human Rights Watch, Earth Justice, Sierra Club usw.) wirksam einsetzen und den Auswirkungen des Klimawandels ein menschliches Gesicht geben.

Aaron Ziulkowski (Walden Asset) stellte die politischer und wirtschaftlicher Überblick unter Hinweis darauf, dass die globalen Treibhausgasemissionen trotz des wachsenden Bewusstseins weiter steigen, obwohl sie sich in den OECD-Ländern (Industrieländern) abgeflacht haben. Die in Paris eingegangenen nationalen Verpflichtungen bleiben hinter dem 2-Grad-Szenario zurück und bringen die Welt nicht annähernd an das 1.5-Grad-Ziel heran. Der Transport hat die Stromerzeugung als Hauptemittent in den USA aufgrund der Verdrängung von Kohle durch Erdgas abgelöst. Trotz des angekündigten Rückzugs des Weißen Hauses aus Paris haben mehrere Staaten Ziele für die Reduzierung von Treibhausgasen, erneuerbare Energien und CAFÉ-Standards (die die Autoemissionen reduzieren) festgelegt, die über den Bundesstandards liegen. Japan, die EU, China und Indien erhöhen weiterhin die CAFÉ-Standards, während Trumps EPA die US-Ziele zurücknimmt. Die EPA wird verklagt, weil sie die Methanemissionsstandards bei der Öl- und Gasförderung zurückgesetzt hat. Wirtschaftswissenschaftler sind zuversichtlich, dass die Wirtschaft die Politik mit den Kosten für nicht subventionierten Wind- und Solarstrom gewinnt, der jetzt mit fossilen Brennstoffen konkurriert. Wir haben uns darauf geeinigt, die öffentliche Interessenvertretung zu verstärken und die Unternehmen unter Druck zu setzen, dasselbe zu tun, wenn die USA in einer kohlenstoffarmen Welt wettbewerbsfähig bleiben wollen.

Lesen Sie den Rest des Artikels auf der Website der siebten Generation.

 

Zum Seitenanfang