OMI JPIC Logo

Gerechtigkeit, Frieden und Integrität der Schöpfung

Missionarische Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria  Provinz der Vereinigten Staaten

OMI-Logo
News
Übersetze diese Seite:

Aktuelle News

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Nachrichtenarchiv »iccr


Klimawandel: ICCR-Mitglieder überprüfen vergangene Arbeit und Plan für 2018-19 Corporate Engagement Saison 18. Juli 2018

Von Frank Sherman

Die ICCR-Arbeitsgruppe Klimawandel trat Mitte Juni zusammen mit der Nathan Cummings Foundation, einem ICCR-Mitglied in NYC, zusammen, um die Fortschritte des vergangenen Jahres zu bewerten und einen Weg für die unternehmerische Engagementsaison von 2018-19 aufzuzeigen. Wir haben uns Zeit genommen, über die sozialen und religiösen Trends nachzudenken; Überprüfung der politischen und wirtschaftlichen Landschaft; und die zunehmenden Klimaschutzmaßnahmen der Investoren abzubilden. Wir haben dann unsere Fortschritte in den letzten paar Jahren ausgewertet, bevor wir eine SWOT-Analyse, Mission und Vision entwickelt haben. Am Nachmittag diskutierten wir den weiteren Weg, indem wir die bestehenden Programme umorientieren und einige neue Bereiche diskutierten.

Jake Barnett (Morgan Stanley Graystone) präsentierte zusammen mit Mary Beth Gallagher (Tri-State CRI) die Klimagerechtigkeit durch die Beschreibung der unverhältnismäßigen negativen Auswirkungen des Klimawandels auf benachteiligte Gemeinschaften. Dazu gehören eine verringerte landwirtschaftliche Produktion aufgrund von Dürre, die zu einer erhöhten Migration führt, unverhältnismäßige Auswirkungen auf Frauen, eine erhöhte Krankheitslast durch verstärkte Hitze und durch Insekten übertragene Krankheiten sowie die Verdrängung durch verstärkte Stürme aufgrund mangelnder Widerstandsfähigkeit (z. B. Hurricane Harvey und Maria). Darüber hinaus haben rund 1.1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu Elektrizität, wodurch die Bereitstellung von sauberer, erschwinglicher Energie für Gemeinden, die der Armut zu entkommen versuchen, unerlässlich ist. Im Gegensatz zu säkularen Vermögensverwaltern kann die Glaubensgemeinschaft den Klimawandel von einem parteiischen politischen Diskurs zu einem moralischen Problem erheben, das wir alle ansprechen müssen. Wir müssen mutig sein und Dringlichkeit zeigen, indem wir Partnerorganisationen (Human Rights Watch, Earth Justice, Sierra Club usw.) wirksam einsetzen und den Auswirkungen des Klimawandels ein menschliches Gesicht geben.

Aaron Ziulkowski (Walden Asset) stellte die politischer und wirtschaftlicher Überblick unter Hinweis darauf, dass die globalen Treibhausgasemissionen trotz des wachsenden Bewusstseins weiter steigen, obwohl sie sich in den OECD-Ländern (Industrieländern) abgeflacht haben. Die in Paris eingegangenen nationalen Verpflichtungen bleiben hinter dem 2-Grad-Szenario zurück und bringen die Welt nicht annähernd an das 1.5-Grad-Ziel heran. Der Transport hat die Stromerzeugung als Hauptemittent in den USA aufgrund der Verdrängung von Kohle durch Erdgas abgelöst. Trotz des angekündigten Rückzugs des Weißen Hauses aus Paris haben mehrere Staaten Ziele für die Reduzierung von Treibhausgasen, erneuerbare Energien und CAFÉ-Standards (die die Autoemissionen reduzieren) festgelegt, die über den Bundesstandards liegen. Japan, die EU, China und Indien erhöhen weiterhin die CAFÉ-Standards, während Trumps EPA die US-Ziele zurücknimmt. Die EPA wird verklagt, weil sie die Methanemissionsstandards bei der Öl- und Gasförderung zurückgesetzt hat. Wirtschaftswissenschaftler sind zuversichtlich, dass die Wirtschaft die Politik mit den Kosten für nicht subventionierten Wind- und Solarstrom gewinnt, der jetzt mit fossilen Brennstoffen konkurriert. Wir haben uns darauf geeinigt, die öffentliche Interessenvertretung zu verstärken und die Unternehmen unter Druck zu setzen, dasselbe zu tun, wenn die USA in einer kohlenstoffarmen Welt wettbewerbsfähig bleiben wollen.

Lesen Sie den Rest des Artikels auf der Website der siebten Generation.

 


Bericht von der ICCR-Sitzung zur strategischen Überprüfung der Menschenrechte / des Menschenhandels 18. Juli 2018

Foto mit freundlicher Genehmigung des Intercommunity Peace & Justice Center www.ipjc.org 


Von Christopher Cox
Menschliche Fadenkampagne

Vor zwei Wochen nahmen Frank Sherman und ich an der Strategiewoche des Interfaith Center on Corporate Responsibility (ICCR) teil. Die Programmdirektoren trafen sich mit ihren Arbeitsgruppen in NYC, um die Fortschritte des vergangenen Jahres zu bewerten und einen Weg für die Corporate Engagement-Saison 2018-19 aufzuzeigen. Dieser Artikel fasst die Sitzung zu Menschenrechten / Menschenhandel zusammen.

Schätzungen deuten darauf hin 27 Millionen Opfer werden jedes Jahr Opfer von Menschenhandel und Sklaverei und dass es sich um einen Welthandel handelt, der auf 32 Milliarden Dollar geschätzt wird. Aufgrund der heimlichen Natur dieser Verbrechen und der Unwilligkeit der Opfer, sich zu äußern, weil sie Angst vor körperlicher Vergeltung und / oder Deportation haben, sind Menschenhandel und Sklaverei in der Regel sehr schwer aufzudecken und strafrechtlich zu verfolgen. Über die Arbeitsgruppe Menschenrechte / Menschenhandel (HR / HT) bitten die ICCR-Mitglieder, dass die Unternehmen, in denen sie tätig sind, eine Menschenrechtspolitik verfolgen, die den Menschenhandel und die Sklaverei formal anerkennt, und ihr Personal und ihre Zulieferer darin schult, diese Risiken während ihres gesamten Angebots abzusichern Ketten. Menschenrechte sind ein Dach für alle ICCR-Bemühungen.

Investorenallianz für Menschenrechte (IAHR)

Am Tag vor unserer Sitzung traf sich auch die Allianz. Es wird einige Zeit brauchen, um Maßnahmen zu definieren, die der IAHR oder der HR / HT-Arbeitsgruppe entsprechen, da beide Gruppen sich mit Themen befassen, die sich überschneidenDie Allianz besteht aus drei Komponenten: Verantwortlichkeiten für die Menschenrechte von Investoren, kollektive Maßnahmen und das Engagement von Multi-Stakeholdern.

Das IAHR:

  • Fördert die Umsetzung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht von Unternehmen
  • Ermutigt zur Schaffung von Rahmenbedingungen für verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln durch Sensibilisierung, Standardsetzung und Entwicklung der Rechtsvorschriften - Staaten, multilaterale Institutionen, die Vereinten Nationen, Entwicklungsbanken und natürlich Investoren
  • Ermutigt engagierte Unternehmen, Aktivitäten zu entwickeln und zu verstärken, um Abhilfe zu schaffen
  • Baut Partnerschaften mit Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen, Gewerkschaften, lokalen Gemeinschaften und anderen auf, um diese Arbeit zu nutzen

Es ist wahrscheinlich, dass sich die IAHR in diesem Jahr auf den Banken- und den Technologiesektor konzentrieren wird, da sie sich auf die wichtigsten Menschenrechtsfragen bezieht. Auch hier wird es einige Zeit dauern, um die notwendige Koordinierung zwischen den Bemühungen der IAHR- und ICCR-Arbeitsgruppen zu entwickeln.

Lesen Sie den Rest des Artikels unter Website der Interfaith Coalition for Responsible Investing der siebten Generation.

 


P. Séamus Finn und ICCR-Mitglieder besuchen die Faith and Finance Conference in Zug, Schweiz November 2nd, 2017

P. Séamus Finn OMI, Vorsitzender des Vorstands des Interreligiösen Zentrums für Corporate Responsibility, sprach kürzlich vor dem Glaubens- und Finanzkonferenz, veranstaltet im LaSalle Haus in Zug, Schweiz. In seinen Ausführungen sprach Pater Séamus vor mehr als 45 Jahren über die Ursprünge von ICCR und das historische Vermächtnis, das die Organisation durch ihre mehr als 300 glaubensorientierten institutionellen Investoren durch eine Strategie der konsequenten inhaltlichen Auseinandersetzung mit börsennotierten Unternehmen erreicht hat .

Diese Engagement-Strategie basiert auf den Rechten und Pflichten, die alle Investoren übernehmen, wenn sie in Unternehmen investieren, die durch die weitreichenden Netzwerke der Glaubensüberlieferungen auf der ganzen Welt und durch die moralischen und ethischen Prinzipien, die in den Lehren ihrer jeweiligen Traditionen begründet sind, vermittelt werden . In den vergangenen 45 Jahren waren ICCR Mitglieder und Kollegen at an vorderster Front die Aufmerksamkeit auf die Folgen vieler zerstörerischer und gefährlicher Produkte lenken und missbrauchen Politik durchzulesen und es war erfolgreich, Unternehmen an ihren sozialen Zweck zu erinnern, den Opfern Fürsprecher und Wiedergutmachung zu bieten und das Gewissen anderer Aktionäre zu wecken.

Die Konferenz in Zug war eine einzigartige Gelegenheit, diese Geschichte mit Vertretern vieler Glaubensinstitutionen und Organisationen aus verschiedenen Traditionen auf der ganzen Welt zu teilen und Wege für eine verstärkte strategische Zusammenarbeit zu diskutieren.


Investoren und öffentliche Gesundheitsgruppen Sprachunterstützung für Affordable Care Act January 18th, 2017

Unter dem Aufruf einiger Gesetzgeber und des designierten Präsidenten, das Affordable Care Act (ACA) umgehend aufzuheben, verteidigte eine Koalition von 119-Gläubigern und Gesundheitsgruppen die durch das Gesetz erzielten Gewinne und forderte Zurückhaltung.

In einer Brief heute gesendet Zu dem gewählten Präsidenten Trump und Mitgliedern des Kongresses lobte die Gruppe, die vom Interreligiösen Zentrum für Corporate Responsibility geleitet wurde, die Ausweitung der Qualität und erschwinglichen Krankenversicherung unter dem ACA auf mehr als 20 Millionen zuvor nicht versicherte Amerikaner, und warnte, dass eine Aufhebung der Das Gesundheitssystem hätte "destabilisierende Auswirkungen auf Arbeitsplätze, Unternehmen und unsere Wirtschaft und würde die Gesundheit und finanzielle Sicherheit von Millionen von Amerikanern weiter gefährden".

Lesen Sie das ganzen Artikel auf der Website des Interfaith Center on Corporate Responsibility (ICCR).

 


Fr. Seamus Finn kommentiert die Geschäftsstandards von Wells Fargo Dezember 12th, 2016

frseamusiccrwellsfargo

Die ICCR-Mitglieder setzen Wells Fargo fort, sich mit den ethischen Dimensionen ihrer Vision und Werte zu befassen und eine Kultur zu stärken, die den echten Kundenservice und das Gemeinwohl als Prioritäten priorisiert.

Sr. Nora Nash OSF und P. Séamus Finn OMI sprechen mit Unternehmensethik darauf, was Wells Fargo tun musshttp://business-ethics.com/2016/12/10/where-wells-fargo-goes-from-here/

 


Wo du Bankangelegenheiten machst April 20th, 2016

Wo Bankangelegenheiten sind, von Fr. Seamus Finn, OMI

In Zusammenarbeit mit der Socially Responsible Investment Coalition (SRIC) sponserte ICCR am April 6 einen informativen und engagierten Roundtable zum nachhaltigen Bankwesen an der Oblatenschule für Theologie in San Antonioth. Die Idee für den Roundtable war Teil der Vision und Mission der ICCR Financial Services Caucus und wurde realisiert, als die Gruppe einen versierten und tatkräftigen Partner in der Global Alliance for Banking on Values ​​fand.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Zum Seitenanfang