OMI-Logo
Was ist neu?
Übersetze diese Seite:

Aktuelle News

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Nachrichtenarchiv »Integrale Ökologie


VIDEO: Bericht der Laudato Si'-Aktionsplattform von JPIC 16 September 2022

Die Sorge um unser gemeinsames Haus ist für die Mission der Missionsoblaten unter den Armen von grundlegender Bedeutung, da sie am stärksten von der Verwüstung des Planeten betroffen sind.

Die siebenjährige Aktionsplattform Laudato Si' bietet jedem von uns eine neue Gelegenheit, sich im Geiste von Laudato Si zu vollständiger Nachhaltigkeit zu verpflichten. Oblaten JPIC fördert die folgenden Arbeiten von Oblaten und Verbündeten in der Provinz als Schritt in Richtung ganzheitlicher Ökologie.

 

 


Im Geiste von Laudato Si: Missionarische Oblaten verbinden Gemeinschaften mit der Umwelt 7 September 2022

In seiner Enzyklika Laudato Si'– Auf Care for Our Common Home (2015) schrieb Papst Franziskus: „Ob Gläubige oder nicht, wir sind uns heute einig, dass die Erde im Wesentlichen ein gemeinsames Erbe ist, dessen Früchte allen zugute kommen sollen. Für Gläubige wird dies zu einer Frage der Treue zum Schöpfer, da Gott die Welt für alle geschaffen hat. Daher muss jeder ökologische Ansatz eine soziale Perspektive einbeziehen, die die Grundrechte der Armen und Unterprivilegierten berücksichtigt.“ Sehen Sie sich die Aktionsplattform Laudato Si des Vatikans online an.

Die COVID-19-Epidemie hat gezeigt, dass unser Leben und Handeln untrennbar mit denen um uns herum, einschließlich der Umwelt, verbunden sind. Das siebenjährige Laudato Si'Aktionsplattform bietet jedem von uns eine neue Gelegenheit, sich im Sinne von vollständiger Nachhaltigkeit zu verpflichten Laudato Si. Oblaten JPIC fördert die folgenden Arbeiten von Oblaten und Verbündeten in der Provinz als Schritt in Richtung ganzheitlicher Ökologie.

 

 

Sehen Sie sich ein Einführungsvideo an Laudato Si Action Report von OMI JPIC.


Verwenden Sie die Pfeile unten durchblättern Laudato Si Action Report von OMI JPIC. 

ODER KLICKEN SIE ZUM DOWNLOAD

2022 JPIC Laudato Si Aktionsplattform Finale 9-22

 

 


Saison der Schöpfung 2022: Hören Sie auf die Stimme der Schöpfung September 1st, 2022

(Foto mit freundlicher Genehmigung von Jaime Reimer, Pexels)

Die Einhaltung der Saison der Schöpfung 2022 beginnt am 1. September und endet am Fest des heiligen Franziskus von Assisi, dem 4. Oktober Jahreszeit der Schöpfung ist die jährliche christliche Feier, um gemeinsam auf den Schrei der Schöpfung zu hören und zu antworten: Die ökumenische Familie auf der ganzen Welt vereint sich, um zu beten und unser gemeinsames Haus zu schützen. Die Begehung in diesem Jahr wird sich um das Thema vereinen: „Hören Sie auf die Stimme der Schöpfung"

Möge diese Saison der Schöpfung 2022 unsere ökumenische Einheit erneuern, uns erneuern und vereinen durch unser Band des Friedens in einem Geist, in unserem Aufruf, uns um unser gemeinsames Haus zu kümmern. Und möge diese Zeit des Gebets und Handelns eine Zeit sein, auf die Stimme der Schöpfung zu hören, damit unser Leben in Worten und Taten gute Nachrichten für die ganze Erde verkündet. 

 

(LESEN Sie den Artikel von P. Harry Winter, OMI „Christliche Einheit und JPIC Bond in der Saison der Schöpfung")

Weitere Ressourcen finden Sie unter diesen Links:

 


Laudato Si '@ 5: Reflektieren, beten und handeln, 16.-24. Mai 2020 May 15th, 2020

Foto mit freundlicher Genehmigung von stokpic, Pixabay

Laudato Si ': Sorge für unser gemeinsames Zuhause wurde Ende Mai 2015 veröffentlicht. Missionary Oblates JPIC begrüßte gemeinsam mit den Katholiken Laudato Si 'und hat seitdem daran gearbeitet, die Themen in unsere Justiz- und Friedensarbeit zu integrieren. Anlässlich des fünfjährigen Jubiläums der Enzyklika laden wir Sie ein, sich uns anzuschließen und über einige der Themen der Enzyklika nachzudenken.

Die ökologische Krise, schrieb Papst Franziskus, ist eine Aufforderung zu einer tiefgreifenden inneren Bekehrung - um unsere Beziehungen zu Gott, untereinander und zur geschaffenen Welt zu erneuern -. Die Lehren aus der globalen Finanzkrise wurden nicht aufgegriffen, und wir lernen allzu langsam die Lehren aus der Umweltverschlechterung. (# 109)

Laudato Si ': Arm und verletzlich

„Die ärmsten Gebiete und Länder sind weniger in der Lage, neue Modelle zur Verringerung der Umweltbelastung einzuführen, da ihnen das Nötigste fehlt, um die erforderlichen Prozesse zu entwickeln und ihre Kosten zu decken. Wir müssen uns weiterhin bewusst sein, dass es in Bezug auf den Klimawandel differenzierte Verantwortlichkeiten gibt “(# 52).

  • Wie ruft uns die bevorzugte Option für die Armen und Verletzlichen dazu auf, auf Laudato Si 'zu reagieren? 

Laudato Si ': Globale Solidarität

„Interdependenz zwingt uns, an eine Welt mit einem gemeinsamen Plan zu denken… Ein globaler Konsens ist unerlässlich, um die tieferen Probleme anzugehen, die nicht durch einseitige Maßnahmen einzelner Länder gelöst werden können. Ein solcher Konsens könnte beispielsweise dazu führen, eine nachhaltige und diversifizierte Landwirtschaft zu planen, erneuerbare und weniger umweltschädliche Energieformen zu entwickeln, eine effizientere Energienutzung zu fördern, eine bessere Bewirtschaftung der Meeres- und Waldressourcen zu fördern und einen universellen Zugang zum Trinken zu gewährleisten Wasser." (# 164)

  • Wie drücken Sie Solidarität mit Menschen in Ihrer Gemeinde und auf der ganzen Welt aus?

Laudato Si ': Gemeinwohl

„Der Begriff des Gemeinwohls erstreckt sich auch auf zukünftige Generationen. Die globalen Wirtschaftskrisen haben die nachteiligen Auswirkungen der Missachtung unseres gemeinsamen Schicksals schmerzlich deutlich gemacht, die diejenigen, die nach uns kommen, nicht ausschließen können. Wir können nicht länger von nachhaltiger Entwicklung sprechen, abgesehen von der Solidarität zwischen den Generationen “(# 159).

  • Mit wem sind Sie zum Dialog über die Zukunft des gemeinsamen Hauses berufen? Papst Franziskus fordert einen Dialog, an dem alle beteiligt sind. Wer sollte einbezogen werden?

Weitere Möglichkeiten finden Sie hier, wie Sie können Nachdenken, beten und Take Action den 5. feiern Jahrestag Laudato Si '. 

 


Wandern mit den Leuten vom Amazonas 26 September 2019

 

Warum der Amazonas eine Synode verdient
By Der designierte Kardinal Michael Czerny, SJ & Msgr. David Martínez de Aguirre Guinea OP

Die nächste Bischofssynode, die im Oktober in Rom stattfindet, 6-27, 2019, ist auf dem Amazonas und hat das Thema „Neue Wege für die Kirche und für eine ganzheitliche Ökologie“. Sie wird Themen untersuchen, die für „jeden wichtig sind Mensch, der auf dem Planeten lebt “, schrieb Papst Franziskus in der Einleitung zu seinem Enzyklika-Brief Laudato Si' (3).

Warum ist der Amazonas so wichtig, dass ihm eine Synode gewidmet ist? Was ist „integrale Ökologie“ und was könnten „neue Wege“ für die Kirche sein? Was ist eigentlich eine Synode? [1]

Die Amazone

Einige wichtige Fakten über die Amazonasregion:

  • Seine Größe beträgt 7.8 Millionen Quadratkilometer und entspricht in etwa der Größe Australiens.
  • Es umfasst Gebiete in Brasilien, Bolivien, Peru, Ecuador, Kolumbien, Venezuela, Guyana, Suriname und Französisch-Guayana.
  • Es gibt ungefähr 33 Millionen Einwohner, von denen 3 Millionen Ureinwohner sind und verschiedenen Gruppen oder Völkern von 390 angehören.
  • Auswirkungen auf das planetare Ökosystem: Das Amazonasbecken und die umliegenden tropischen Wälder nähren den Boden und regulieren durch das Recycling von Feuchtigkeit die Kreisläufe von Wasser, Energie und Kohlenstoff auf planetarischer Ebene.

Den vollständigen Artikel finden Sie unter La Civiltà Cattolica.

 

 

Zum Seitenanfang