OMI-Logo
News
Übersetze diese Seite:

Aktuelle News

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Nachrichtenarchiv »La Vista Ökologisches Lernzentrum


Video: Feiern Sie die Nationale Bestäuberwoche: 17.-23. Juni June 19th, 2024

Feiern Sie mit uns die National Pollinator Week 2024 im La Vista Ökologisches Lernzentrum und überall! In der Pollinator Week feiern wir die wichtige Rolle, die Bestäuber in unseren Ökosystemen, Volkswirtschaften und der Landwirtschaft spielen.

Vorteile von Gärten mit einheimischen Bestäubern

01 – Bedrohungen für die Migration des Monarchfalters ausgleichen​
02 – Sorgen Sie dafür, dass Bestäuber die ganze Saison über eine vielfältige Nahrungsquelle haben​
03 – Stellen Sie herbizidfreien Nektar für eine Vielzahl von Bestäubern bereit.

Bestäuber sind für jeden dritten Bissen unserer Nahrung verantwortlich. Ihr Verschwinden hinterlässt im Ökosystem eine Lücke. Deshalb erachten wir diese Bemühungen als wichtigen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung.

 


Engagierte Öko-Älteste in der Sarah Community June 5th, 2024

Beitrag von Sr. Maxine Pohlman, SSND, Direktorin, Lavista Ecological Learning Center

Im September 2023 vertrat ich das La Vista Ecological Learning Center in der Sarah Community, einem Altersheim in Bridgeton, Missouri. Die Leitung hörte den Bewohnern zu, die sich für die Umwelt einsetzen wollten, und so wurde ich eingeladen, einige der Aktivitäten von La Vista vorzustellen und zu erläutern, wie diese in ihrer Einrichtung durchgeführt werden könnten.

Diese Residenz ist die Heimat mehrerer Kongregationen „pensionierter“ Ordensfrauen. Mit ein wenig Ermutigung organisierten sie sich in drei Gruppen und begannen, sich regelmäßig zu treffen. Sie richteten ein Recyclingprogramm, Gebetsmöglichkeiten und Bildungsprogramme ein. Im Mai, nur acht Monate später, besuchte ich sie erneut und erfuhr von ihren erstaunlichen Leistungen. Ich teile die herausragende Arbeit des Bildungsgruppe was sich auf die gesamte Anlage auswirkte.

Diese fünf Schwestern aus vier verschiedenen Kongregationen zeigten monatlich Filme für das ganze Haus, oft nahmen bis zu 40 Personen teil. Sie teilten der Aktivitätendirektorin mit, dass sie pädagogische Dokumentationen den Unterhaltungsvideos vorzogen, und gaben ihr gut recherchierte Vorschläge. Sie verfolgten jeden Film mit Diskussionen und Aktionsplänen. Hier finden Sie eine Auswahl ihrer Angebote.

Nach dem Betrachten der Unseren Weg zum Aussterben essen über Kunststoffe in unserer Nahrung und Plastikleute Über die Bedrohung der menschlichen Gesundheit durch Mikroplastik trafen sie sich mit Vertretern des Food Service. Sie teilten eine Infografik der American Heart Association am pflanzliche ProteinquellenSie fordern, dass diese Optionen im Speisesaal angeboten werden, und sagen, dass sie auch geröstetes Essen dem „eingeäscherten“ vorziehen! Sie berichteten, dass sie seitdem mehr dieser Optionen auf der Speisekarte gesehen hätten. Sie raten auch von der Verwendung von Styropor und anderen Kunststoffen im Esszimmer ab. Auch der Food Service hat begonnen, auf diese Wünsche einzugehen.

Das nächste Ziel der Gruppe ist es, sich mit Vertretern von zu treffen Republik, das Abfallentsorgungsunternehmen, um eine Möglichkeit zu bitten, den reichlich vorhandenen Karton, der in seiner Einrichtung verwendet wird, zu recyceln. Unter den Füßen dieser engagierten Öko-Ältesten wächst kein Gras.

Eine Schwester kommentierte die Leistungen dieses Teams wie folgt: „Das war ein fantastischer Beitrag für die gesamte Residenz, der unseren Körper und unsere Seele verändert hat!“ Amen, Schwestern!!!

 


Die Seele der Natur April 8th, 2024

Von Sr. Maxine Pohlman, SSND, Direktor, La Vista Ökologisches Lernzentrum

Vor ein paar Wochen machten OMI Novices und ich eine Exkursion nach Baumhaus Wildlife Center wo der „intrinsische Wert“ von Lebewesen gewürdigt wird, „unabhängig von ihrer Nützlichkeit“, wie Laudato Si' in Absatz 140 feststellt. Einer der ständigen Bewohner ist ein Truthahngeier namens Einstein, der sich später als weiblich herausstellte. Sie wurde als Küken gefunden und von einer Familie aufgezogen. Da Einstein menschlich geprägt war, konnte sie nicht wieder in die Wildnis entlassen werden, denn da sie sich eher als Mensch denn als Geier sah, hätte sie Schwierigkeiten zu überleben. Sie ist eine lebenslange Bewohnerin und lebt in einer Glashütte im TreeHouse Center.

Dies ist ein Foto eines Gemäldes, das in der Nähe ihres Geheges hängt. Es zeigt Einstein, wie er in einen Spiegel schaut und sich selbst als Mensch sieht. Der Künstler hat Einsteins Perspektive eindringlich eingefangen, und das menschliche Gesicht ist so eindringlich, dass mich das Bild verstörte.

Wenn ich darüber nachdenke, stelle ich fest, dass das Gemälde Auswirkungen auf uns Menschen hat, die anscheinend auch ein Problem mit der Selbstidentität haben. Auch wir leben oft in einer selbst konstruierten Welt und können die Realität nicht sehen, da wir so lange von der natürlichen Welt abgekoppelt waren. Wir fühlen uns grundlegend unabhängig von Sonne und Mond, Wind, Regen, Vögeln und all den vielen Lebewesen, die wir in unserem täglichen Leben oft nicht einmal bemerken.

Richard Rohr beschreibt unsere Situation als „wir haben unsere Seelen verloren“, und deshalb können wir die Seele nirgendwo anders sehen. Er schreibt: „Ohne eine viszerale Verbindung zur Seele der Natur werden wir nicht wissen, wie wir unsere eigene Seele lieben oder respektieren können … Während alles eine Seele hat, scheint sie bei vielen Menschen ruhend, unverbunden und bodenlos zu sein.“ Sie sind sich der innewohnenden Wahrheit, Güte und Schönheit, die alles durchscheint, nicht bewusst.“ Rohr glaubt: „... ohne eine echte Verbindung zur Natur können wir nicht auf unsere volle Intelligenz und Weisheit zugreifen.“

Vielleicht ist das einer der Gründe, warum unsere wundervolle Welt so sehr unter unseren Händen leidet und warum auch wir leiden. Wir sind wie der Geier, dessen Leben begrenzt, eingeschlossen und ohne Kontakt zu der Pracht der natürlichen Welt ist, die jetzt außerhalb ihrer Reichweite liegt; Wir haben jedoch die Wahl! Wir können unsere Seele innerhalb der Großen Seele zurückfordern, die der mystische Körper ist, der alles trägt.

Es scheint, dass ein passender Abschluss dieser Überlegungen darin bestünde, Heather Houston zuzuhören „Re-Wild My Soul“.

 

 


Allumgebende Gnade March 14th, 2024

Von Sr. Maxine Pohlman, SSND, Direktor, La Vista Ecological Lernzentrum

Besonders an einem sonnigen Tag kann man auf den Klippen von La Vista stehen und sich mit Adlern, Falken usw. verbunden fühlen Geier reiten auf Thermik, die von diesen Klippen aufsteigt. Wenn Vögel diese warmen Luftströme finden, werden sie von ihnen regelrecht hochgehoben. Es scheint, dass die aufsteigende Luft genug Auftrieb gibt, damit die Vögel aufhören können, mit den Flügeln zu schlagen, sondern sie ruhig und seitlich ausgestreckt halten, wie auf diesem Foto, das von der Lodge aus aufgenommen wurde.

Ich denke oft daran, wie viel Spaß es ihnen macht, an diesem wunderschönen Ort fliegende Vögel zu sein! Wie muss es sein, so unterstützt zu werden, dass müheloses Fliegen der richtige Weg ist? Besucher von La Vista werden des Anblicks nie müde, und ich auch nicht. Wir sind fasziniert. In ihrem ergreifenden, kurzen Gedicht Das BekenntnisDenise Levertov bietet kunstvoll zwei Bilder aus der Natur, die mir helfen, diesen Reiz zu erkunden: Schwimmer, die zurückliegen, während „das Wasser sie trägt“; Falken ruhen, während „die Luft sie trägt“.

In einer letzten aufschlussreichen Metapher teilt sie ihren zutiefst menschlichen Wunsch mit:

"um den freien Fall zu erreichen und in die tiefe Umarmung des Schöpfergeistes zu schweben, in dem Wissen, dass keine Anstrengung diese allumfassende Gnade verdient".

Vielleicht ist das der Reiz, wenn wir diese Art von Unterstützung erleben oder erleben. Wir identifizieren die Bilder mit unseren eigenen mühelosen Erfahrungen der unentgeltlichen Umarmung des Geistes. Wann haben Sie in diesem Bewusstsein geruht?

Möge der März Ihnen reichlich Gelegenheit bieten, dem Geist auf so verführerische Weise präsent zu sein!

                     (Bild von Yinan Chen von Pixabay) (Bild von Veronika Andrews von Pixabay)


Mitarbeiter von World Wide Technology engagieren sich ehrenamtlich in La Vista November 27th, 2023

Von Sr. Maxine Pohlman, Schulschwester

La Vista Ecological Learning Center Der übliche monatliche Arbeitstag im Missionary Oblates Woods Nature Preserve wurde ungewöhnlich, als sieben junge Leute aus Weltweite Technologie haben sich unseren Bemühungen angeschlossen. Dieses Unternehmen gewährt seinen Mitarbeitern einen Tag im Jahr, um Dienstleistungen zu erbringen, und diese Gruppe, die etwas Ökologisches tun wollte, entschied sich für La Vista.

In den Stunden, in denen wir uns gemeinsam unserem wichtigen Anliegen widmeten, die Gesundheit des Waldes wiederherzustellen, indem wir das invasive Buschgeißblatt entfernen, verspürten wir ein wunderbares Zugehörigkeitsgefühl. Wir gehörten sicherlich zu einer Gruppe von Freiwilligen, aber im weiteren Sinne fühlten wir uns als Teil der größeren Erdengemeinschaft, die so sehr der Heilung bedarf.

Wir danken Ihnen Weltweite Technologie für die Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit in der breiteren Gemeinschaft!

 

Zum Seitenanfang