OMI JPIC Logo

Gerechtigkeit, Frieden und Integrität der Schöpfung

Missionarische Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria  Provinz der Vereinigten Staaten

OMI-Logo
News
Übersetze diese Seite:

Aktuelle News

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Nachrichtenarchiv »peru


Aucayacu, PERU: Wir bauen Räume, die ausschließlich der Behandlung von Covid 19-Patienten gewidmet sind June 19th, 2020

by Radio Amistad 19 Juni 2020

Die Gemeinschaft, die in einem Komitee aus verschiedenen Sektoren organisiert ist, hat sich zusammengeschlossen, um das Aucayacu Health Community Center bei der Bekämpfung von Covid-19 zu unterstützen. In Kürze werden sie alle verschiedenen Artikel, die sie erhalten haben, an das Health Community Center liefern, um bei der Behandlung von Covid-19-Patienten zu helfen.

Alles läuft nach dem zuvor genehmigten und veröffentlichten Zeitplan. Das Komitee, das gegründet wurde, um das Health Community Center von Aucayacu bei der Bekämpfung von Covid-19 zu unterstützen, hat Phase 3 seines Plans begonnen. Der Transport der verschiedenen gekauften Artikel wurde dank der Dienste von abgeschlossen Transportiert Céspedes Fracht. Die meisten Dinge, die gekauft wurden, befinden sich bereits in der Stadt Aucayacu in Peru. Sie kamen gestern Nachmittag an und wurden zum Heath Community Center von Aucayacu gebracht.

Die gekauften Gegenstände sind wesentliche Gegenstände, die den Patienten helfen sollen, Covid-19 zu bekämpfen. Gegenstände wie: klinische Betten, Krankentragen, Pulsoximeter, Schränke, Mehrzweckauto, Serumhalter, Sauerstoffkonzentrator, Vernebler und persönliche Schutzausrüstung für Gesundheitspersonal, unter anderem für den neuen Raum, der zur Behandlung von Patienten gebaut wird Covid19. 

Für die Mitglieder des Komitees, die das Health Community Center von Aucayacu unterstützen, ist es eine Priorität, einen neuen Raum für die Behandlung von Patienten mit Covid-19 zu errichten. Dieser neue Raum wird 250 m 2 groß sein und sich an der Ecke der Straßen San Martín und Mariscal Cáceres in der Stadt Aucayacu befinden.

Dieser neue Raum wird einen Begrenzungszaun, einen Boden, ein Dach, ein Badezimmer und Gärten haben, die den Menschen von eine bessere Qualität der Dienstleistungen bieten Alto Huallaga. Es ist wichtig zu bedenken, dass das Community Health Center von Aucayacu auch Menschen in nahe gelegenen Bezirken wie dient José Crespo . Schloss. Das bedeutet auch Menschen aus Bezirken wie La Morada, Pucayacu, Santo Domingo de Anda . Pueblo Nuevo könnte auch kommen, um nach Dienstleistungen zu fragen.

Das Multi-Distrikt-Komitee wird eine Pressekonferenz geben, bei der es die offizielle Spende der Gegenstände tätigt und einen detaillierten Bericht über die gekauften Gegenstände anbietet und erklärt, wie das Geld ausgegeben wurde. Das Komitee dankt allen Beteiligten: Menschen mit gutem Herzen, Familien, Freunden, Kleinunternehmern, Unternehmern, lokalen Behörden und kirchlichen Einrichtungen. Wir hoffen, weiterhin mehr Unterstützung zu erhalten, um unser Ziel zu erreichen. Erinnern wir uns an das Geld, das wir gesammelt haben Selvatón 2020 war ungefähr 106 Tausend Sohlen [31 Tausend und 800 Hundert Dollar]. Dank dieser Spende bauen wir diesen neuen Raum, in dem alles vorhanden ist, was zur Behandlung von Patienten mit Covid-19 während dieser globalen Pandemie erforderlich ist.

Covid-19 wird nicht bald verschwinden, und wir müssen lernen, damit zu leben. Sobald wir diese globale Pandemie überwunden haben, hoffen wir, dass dieser Raum in Zukunft zur Behandlung älterer Menschen und zur Impfung von Kindern genutzt wird. Das ist die Entscheidung, die wir als Multi-Distrikt-Komitee getroffen haben.

Ende verstecken Spanisch von nicht-spanischen Seite --->

Rückschlag für das Recht indigener Völker auf vorherige Konsultation in Peru May 29th, 2013

Die peruanische Regierung weigert sich, eine Datenbank über indigene Völker zu veröffentlichen, und hat Küsten- und Berggemeinden, in denen sich die Bergbautätigkeit konzentriert, vom Konsultationsprozess ausgeschlossen.

Die Umsetzung des Gesetzes über die vorherige Konsultation indigener Völker über legislative oder administrative Maßnahmen, die sie unmittelbar betreffen - in der Tat seit etwas mehr als einem Jahr - steht in Peru vor großen Rückschlägen. Vor dem Hintergrund sinkender Metallpreise und eines sich verlangsamenden Wirtschaftswachstums in China und Europa verzichtete die Regierung Ende April vorläufig auf vorherige Konsultationen zu 14-Bergbauprojekten an der Küste und in den Bergen, die sich derzeit in einer Explorationsphase befinden.

Lese mehr ...

Ende verstecken Spanisch von nicht-spanischen Seite --->

100 Jahre im Amazonasbecken October 18th, 2012

Fr. Seamus Finn OMI mit Fr. Roberto Carrasco Rojas OMI in Iquitos, Peru

Eine kürzliche Reise zum peruanischen Amazonas erinnerte mich an die Weite der Region und die große Vielfalt, die innerhalb ihrer Grenzen lebt. Während ich bereit war für die Hitze und Feuchtigkeit, für die Iquitos bekannt ist, war ich kaum auf das große Netz der großen Flüsse vorbereitet, die ein wesentlicher Bestandteil des Transports in der Region sind…

Lesen Sie Fr. Seamus Finns letzter Beitrag auf der Huffington Post


Oblate Newsletter aus Iquitos, Peru Highlight Arbeit mit Indigenen October 11th, 2012

Fr. Seamus Finn, OMI kürzlich bei einem Besuch mit Kindern in der Pfarrei Santa Clotilde

Eine interessante und informative Serie von Newslettern der Oblaten in Iquitos, Peru, ist jetzt auf der spanischen Seite dieser Website verfügbar.

Die Oblaten arbeiten in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Santa Clotilde, einer Stadt am Rio Napo im Amazonas-Regenwald von Peru. Es hat eine Bevölkerung von etwa 2,000 Menschen und dient als Hauptstadtbezirk für 23,000 Leute in 100 Dörfern, verteilt über 400 km. des Rio Napo und seiner Nebenflüsse. Alle Transporte sind Flusswasser mit gelegentlichen Flugzeugen. Die meisten sind eingeborene Völker, die weiterhin durch Jagd, Fischerei und Subsistenzwirtschaft leben.

Heute arbeiten in der Pfarrei die Oblatenväter Edgar Nolasco OMI und Roberto Carrasco Rojas OMI mit der Pastoralkoordination, dem Apostolischen Vikariat San Jose am Amazonas, zusammen Norbertine Priester und Arzt, Jack MacCarthy, O. Praem, und viele Laienarbeiter und Freiwillige.

Für weitere Informationen und um auf die Newsletter zuzugreifen, besuchen Sie bitte http://omiusajpic.org/espanol/global/america-latina-y-el-caribe/peru/peru-iquitos/

Zum Seitenanfang