OMI-Logo
News
Übersetze diese Seite:

Aktuelle News

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Nachrichtenarchiv »Seamus Finn Omi


Bekleidungseinzelhändler auf Sicherheitsprobleme gedrängt May 12th, 2013

DSC06358

Bildnachweis: Emma L. Herman

Rev. Seamus Finn, OMI (OMI JPIC Office Director), wurde kürzlich in einem Artikel der New York Times über den Einsturz von Gebäuden und Brände in der Bekleidungsindustrie in Bangladesch zitiert und sagte: „Was in Bangladesch passiert ist, ist aufgrund der Schwerkraft ein grundlegender Wandel über die Situation und den enormen Verlust von Menschenleben “, sagte Pater Finn. „Die Leute werden wirklich lebendig und sagen:‚ Wir müssen etwas tun. ' "

Rev. Finn verteilt einen Brief an andere glaubensbasierte und sozial verantwortliche Investoren - Gruppen, die ein Vermögen von mehr als 100 Milliarden US-Dollar kontrollieren - und drückt Missfallen gegenüber US-Einzelhändlern aus. Er sagt, die Einzelhändler hätten nicht annähernd genug getan, um die Sicherheit am Arbeitsplatz für die mehr als drei Millionen Textilarbeiter in Bangladesch zu verbessern.

Lesen Sie den Artikel der NY Times…

Die Lohnkosten in Bangladesch in der Bekleidungsindustrie sind die niedrigsten der Welt. Anständige Fabrikbetriebe stehen dort unter einem enormen Druck ihrer Abnehmer, Kosten zu senken, und die Abnehmer drohen, "ihr Geschäft auf den Weg zu bringen", wenn ihre Bedingungen nicht eingehalten werden.

 


Leben zerstört, Träume zerquetscht und billige Kleidung April 29th, 2013

Vater-SeamusDer Einsturz einer großen achtstöckigen Textilfabrik in Savar am Stadtrand von Dhaka vor ein paar Tagen hat zu zahlreichen Bildern, Geschichten und Berichten geführt. Der Verlust von mehr als 300 lebt, die meisten von ihnen junge Eltern, neben den unzähligen, die schwere Verletzungen erlitten haben, hat zu unermesslichen Schmerzen, Leid und Wut geführt.

Leider ist es nicht das erste Mal, dass das Augenmerk auf die Bekleidungsindustrie in Bangladesch gerichtet wird.

Lesen Sie Fr. Finns letzter Blog auf Huffington Post ...

 


Bankenskandal… noch einmal 25. Juli 2012

Die jüngsten Enthüllungen über die Bankenmanipulation des alles entscheidenden LIBOR (London Interbank Offered Rate) bilden die Grundlage für diesen jüngsten Kommentar, Hier gehen sie wiedervon Fr. Seamus Finn OMI auf der Huffington Post.

Der LIBOR ist der von führenden Banken in London geschätzte durchschnittliche Zinssatz, den sie bei Kreditaufnahme bei anderen Banken berechnen würden. Es ist anerkannt als die primäre Benchmark für zusammen mit dem Euribor (Euro Interbank Offered Rate), für die kurzfristigen Zinssätze auf der ganzen Welt

Üblicherweise legen Finanzinstitute, Hypothekengeber und Kreditkartenagenturen ihre eigenen Zinssätze fest, daher ihre Bedeutung. Mindestens $ 350 Billionen an Derivaten und anderen Finanzprodukten sind Berichten zufolge an den Libor gebunden

Lesen Sie Fr. Finns Blog auf Huffington Post ...


Oblaten Aktiv in ICCR Hauptversammlung in Boston June 10th, 2012

Simmons College, Boston, MA

Die Oblaten nahmen an der Jahreshauptversammlung des Interfaith Center on Corporate Responsibility (ICCR) teil, die vom 4. bis 8. Juni am Simmons College in Boston stattfand. Die Unternehmensverpflichtungen in der letzten Proxy-Saison wurden bewertet - mit gefeierten Erfolgen und Plänen für die Saison 2012-2013. Zu den Bereichen, in denen die Oblaten tätig sind, gehören: Zugang zu Finanzmitteln, Rohstoffen, globaler Zugang zu Gesundheit, Wasser, Menschenhandel, giftige Chemikalien, Unternehmensführung und Fragen der Lieferkette (Arbeit). John Ruggie, Professor an der Kennedy School in Harvard und UN-Sonderberichterstatter für die UN-Leitprinzipien für Menschenrechte und Wirtschaft, wurde am Mittwochabend bei einem Empfang geehrt.

Die Arbeit am Finanzdienstleistungen Der Sektor hat für die ICCR-Mitglieder nach wie vor eine hohe Priorität und hat in den Medien große Aufmerksamkeit erregt. Resolutionen und Erklärungen religiöser Investoren machen weiterhin auf die umfassenden moralischen und ethischen Verantwortlichkeiten aufmerksam, die korporative Akteure in diesem Bereich übernehmen. Die anhaltenden Auswirkungen der Zerstörung von fast 17 Billionen Dollar an Vermögen seit dem nahenden finanziellen Zusammenbruch von 2008 im September sind eine klare Rechtfertigung für die Notwendigkeit einer solchen Wachsamkeit. Diese Arbeit von ICCR-Mitgliedern hat die Bemühungen zahlreicher Hausbesitzer in Orten wie dem San Fernando Valley CA und Prince William County in VA stark unterstützt, in ihren Häusern zu bleiben und ihre Gemeinden wiederherzustellen.

Fr. Seamus Finn, OMI und Sr. Judy Byron, OP bei ICCR

Klicken Sie hier, um mehr zu lesen »


Schützen Sie die Iren am St. Patrick's Day March 19th, 2012

Seamus P. Finn, OMI, und Eric LeCompte, Direktor von Jubilee USA, schrieben einen gemeinsamen Artikel über die Legitimität oder das Fehlen von internationalen Schulden. Ihr vollständiger Artikel kann auf der Huffington Post gefunden werden:

„Am Fest von St. Patrick gibt es vielleicht keinen besseren Weg, um den Schutzpatron Irlands zu ehren, der der Legende nach Schlangen aus dem Land vertrieben hat, als das irische Volk davor zu schützen, eine nicht existierende rücksichtslose Spekulationsbank zu retten.

Die Anglo-Irish Bank (Anglo) finanzierte einige der schlimmsten Immobilienspekulanten Irlands für nicht nachhaltige Golfplätze, Hotels und Supermärkte und sattelte das irische Volk mit einer massiven, ungerechten Verschuldung.

Bei Jubilee USA Network wissen wir viel über ungerechte Schulden. … ”

Lesen Sie den vollständigen Blogpost.

 

Lese mehr ...

 


Glaubensbasierte Aktionäre fordern eine Umstrukturierung des Vorstands von News Corp. März 1st, 2012

Das Interreligiöse Zentrum für Unternehmensverantwortung und Christian Brothers Investment Services fordern erneut eine Umstrukturierung des Verwaltungsrates der News Corp. und den Rücktritt von James Murdoch, dem Sohn des Zeitungsmagnaten Rupert Murdoch. Die auf Glauben basierenden Gruppen waren Teil einer Investorenrevolte, die auf der letztjährigen Hauptversammlung eine Reform des Vorstands der News Corporation forderte. Damals stimmten XNUMX Prozent der Aktionäre gegen die Wiederwahl von James Murdoch, und die ICCR-Mitglieder fordern erneut wesentliche Änderungen im Verwaltungsrat.

Fr. Seamus Finn, OMI, wurde in mehreren Presseberichten über die Notwendigkeit des Rücktritts von James Murdoch und eine Umstrukturierung des Verwaltungsrats zitiert, nachdem bekannt wurde, dass Murdoch seine Position als Executive Chairman von News International - der vom Verletzungsskandal betroffenen britischen Verlagsabteilung - aufgibt - und nach New York zurückkehren. "Es scheint mir, dass ... entweder [die] Leveson-Untersuchung oder die interne Untersuchung des Unternehmens [möglicherweise] ... etwas Neues aufgedeckt hat, das James zu der Entscheidung gebracht hat, dass er zurücktreten wird." „Dies wirft weitere Bedenken hinsichtlich der Art und Weise auf, wie dieses Unternehmen geführt wird. … Uns ist klar, dass es zu viele Interessenkonflikte bei der Führung dieses Unternehmens gibt. “

Die Aktionärskampagne bei NewsCorp steht im Einklang mit Investorenkampagnen für eine bessere Unternehmensführung, zu denen auch die Trennung von Verwaltungsratspräsident und CEO gehört. Laut Julie Tanner von Christian Brothers, die eine Aktionärsresolution gegen News Corp ausarbeitet, sollten die 2 / 3-Verwaltungsratsmitglieder unabhängig sein (nicht durch familiäre oder persönliche Bindungen verbunden). Rupert Murdoch besitzt derzeit 40% des Unternehmens und ist Vorstandsvorsitzender und CEO.

Mehr erfahren…

Artikel in der Guardian Zeitung…

Interview in der ABC-Nachrichtensendung „The World Today“…

 

 

Zum Seitenanfang