OMI JPIC Logo

Gerechtigkeit, Frieden und Integrität der Schöpfung

Missionarische Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria  Provinz der Vereinigten Staaten

OMI-Logo
News
Übersetze diese Seite:

Aktuelle News

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Nachrichtenarchiv »Nachhaltigkeit


Sehen Sie ein Video von Fr. Séamus Finn spricht über "Faith Based Investing in Sustainability" August 24th, 2016

Fr. Séamus Finn OMI, Leiter von Faith Consistent Investment, OIP Investment Trust & Vorsitzender des Interfaith Center on Corporate Responsibility, sprach kürzlich darüber Glaube basiert auf Nachhaltigkeit bei einer Veranstaltung bei der International Finance Corporation.


Asiens größtes Agribusiness-Unternehmen verabschiedet Richtlinien zum Schutz von Wäldern und Gemeinden Dezember 6th, 2013

Wilmar, Asiens größtes Agribusiness-Unternehmen, verpflichtet sich zu keiner Entwaldung, keinem Torf, keiner Ausbeutung, keinem kohlenstoffreichen Lager, rückverfolgbarer Beschaffungspolitik für seine eigenen Plantagen und Drittlieferanten.
 
Foto mit freundlicher Genehmigung von Greenpeace

Foto mit freundlicher Genehmigung von Greenpeace

Wilmar, Asiens größtes Agrarunternehmen, das 45 Prozent des weltweiten Palmölhandels kontrolliert, hat eine neue Richtlinie zum Schutz der Wälder, zur Achtung der Menschenrechte und zur Verbesserung des Lebensunterhalts der Bevölkerung erlassen. Das Unternehmen hat sich zusammen mit Unilever, dem Marktführer für Konsumgüter, dazu verpflichtet, sowohl für seine eigenen Plantagen als auch für Drittanbieter eine „Politik zur Entwaldung, kein Torf, keine Ausbeutung, kein kohlenstoffreicher Bestand, rückverfolgbare Beschaffungspolitik“ festzulegen. NGOs, die unter der Leitung von Climate Advisers und The Forest Trust (TFT) an dem Thema arbeiten, sagen, dass die Initiative das Potenzial hat, Entwaldung und Klimaverschmutzung drastisch zu reduzieren und gleichzeitig den Wohlstand zu steigern.

Diese Politik folgt einem Jahrzehnt aggressiver und wirksamer Befürwortung von nachhaltigem und verantwortungsvollem Palmöl durch gemeinnützige Organisationen auf der ganzen Welt. Kürzlich sandten Aktivisten-Aktionäre, die über Nachhaltigkeitsthemen besorgt waren, einschließlich der Missionary Oblates, Briefe an 40 große Palmölproduzenten, Finanziers und Verbraucher, darunter Wilmar, Golden Agri Resources, Unilever und HSBC. Die Schreiben wurden von Green Century Capital Management koordiniert und von großen institutionellen Investoren aus den USA und Europa unterzeichnet, die ein verwaltetes Vermögen von rund 270 Milliarden US-Dollar repräsentieren.

Die Ankündigung stellt für Wilmar International einen wichtigen neuen Ansatz dar, der neben seiner Bedeutung im Palmölhandel auch bei anderen Rohstoffen wie Zucker und Sojabohnen eine wichtige Rolle spielt. Die Ankündigung ist ein verantwortungsbewusster Weg für eine der umweltfreundlichsten Rohstoffe der Welt.

Wilmars Politik zu Palmöl ist online verfügbar hier.

Die Richtlinie enthält zahlreiche Bestimmungen, um die Art und Weise, wie Rohstoffe bezogen werden, zu ändern:

  • Keine Abholzung: Keine Rodung des Regenwaldes mehr für die landwirtschaftliche Produktion.
  • Keine Ausbeutung: Schutz der Rechte von Arbeitnehmern und Gemeinschaften, einschließlich des Rechts auf freie, vorherige und informierte Zustimmung.
  • Schützt High Carbon Stock Landschaft, einschließlich Torfböden jeder Tiefe.
  • Schützt Wälder mit hohem Naturschutzwert: Keine Rodung von Wäldern, die Lebensraum für gefährdete Arten sind, wie Orang-Utans, Sumatra-Tiger, Elefanten und Nashörner.

Palmöl ist ein $ 50 Milliarden pro Jahr Ware, die den Weg in die Hälfte aller Konsumgüter in den Regalen macht. Es ist in Schokolade, Backwaren, Seifen, Waschmittel und vieles mehr. Die US-Importe haben sich in den letzten zehn Jahren fast verfünffacht. 85 Prozent Palmöl wird auf Industrieplantagen in Indonesien, Malaysia und Papua-Neuguinea angebaut, wo einige der größten Regenwälder der Welt beheimatet sind. Die Rodung tropischer Wälder für diese Plantagen bedroht die letzten Sumatra-Tiger der Welt sowie Orang-Utans, Elefanten, Nashörner und die Millionen von Menschen, die von diesen Regenwäldern abhängig sind, um zu überleben. Aufgrund der Entwaldung ist Indonesien der drittgrößte Emittent der globalen Erwärmung der Umwelt, hinter China und den Vereinigten Staaten.


Newsweek Green Rankings Unternehmen verbessern Umwelttransparenz October 30th, 2012

Das vierte jährliche Newsweek Green Rankings hat ergeben, dass 20% mehr der weltweit größten Unternehmen 2012 über ihre Umweltleistung berichtet haben als 2011. Das Newsweek Green Rankings zielt darauf ab, „das grüne Geschwätz zu beseitigen und die tatsächlichen ökologischen Fußabdrücke zu vergleichen, Management ( Richtlinien, Programme, Initiativen, Kontroversen) und Berichtspraktiken “der 500 größten börsennotierten Unternehmen der Welt. Das ist ein guter Fortschritt; In dem Bericht heißt es jedoch auch, dass mehr erforderlich ist, um die schwerwiegenden Ressourcen- und Nachhaltigkeitsprobleme anzugehen, mit denen wir konfrontiert sind.

Globale Unternehmen werden transparenter in Bezug auf ihre Umweltleistung und erkennen die Risiken an, die mit der Nichtbeachtung von Themen wie Wasser und Energie verbunden sind. Über 85% der Unternehmen in den Green Rankings von Newsweek geben jetzt einen gewissen Detaillierungsgrad ihrer Umweltinformationen an, was einer Verbesserung von 20% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Aktivistische Investoren, wie die Oblaten von Mary Immaculate, engagieren Konzerne für Nachhaltigkeitsthemen und ermutigen Unternehmen regelmäßig dazu, mit Mechanismen wie der GRI (Global Reporting Initiative) und dem Carbon Disclosure Project über Kohlenstoff und jetzt Wasser zu berichten.

Newsweek arbeitet mit Trucost und Sustainalytics zusammen, um Unternehmen dazu zu bringen, die Umweltleistung zu messen und offenzulegen. Dies ist ein wesentlicher erster Schritt zu ihrer Verbesserung. Die Oblaten verwenden Sustainalytics auch, um ihr Portfolio zu analysieren, und bieten Research-Anleitungen für ansprechende Unternehmen.

Für weitere Informationen lesen Sie hier weiter: Newsweek Green Rankings auf dem Daily Beast


Watch: Die Zukunft in Ordnung bringen! 25. Juli 2012

Der von Oblate gesponserte Community Supported Garden in La Vista ist ein gutes Beispiel für die gemeinschaftsbasierte wirtschaftliche Alternative, die in Fixing the Future hervorgehoben wurde.

Die Zukunft fixieren ist ein Film und ein Projekt, das Gemeinden in ganz Amerika hilft, sich der nachhaltigen, gemeinschaftsbasierten Wirtschaftsalternativen bewusst zu werden, die sich überall in den USA entwickeln.

Der Moderator David Brancaccio vom Marketplace des öffentlichen Radios und NOW von PBS ist durch das Land gereist, um Menschen und Organisationen zu besuchen, die eine Revolution anstreben: die Neuerfindung der amerikanischen Wirtschaft. Der Film zeigt Communities, die nachhaltige und innovative Ansätze nutzen, um Arbeitsplätze zu schaffen und Wohlstand zu schaffen. Die Zukunft fixieren hebt effektive, lokale Praktiken wie lokale Geschäftsallianzen, Community Banking, Time Banking / Stundenaustausch, Arbeitergenossenschaften und lokale Währungen hervor.

Finden Sie eine Show in Ihrer Nähe…

Sieh dir den Trailer an…

Mehr Informationen….


Ein Besuch in Mongu, Sambia November 29th, 2011

Anfang November besuchte die JPIC-Bürokollegin Kate Walsh, die mit der TRI-Staaten-Koalition für verantwortungsvolles Investieren (CRI) in New Jersey zusammenarbeitet, Oblaten, die in Sambia arbeiten. Sie schreibt über ihre Überlegungen zur Reise und Erfahrung in Sambia:

Vor zwei Wochen reiste ich nach Sambia, um auf einer von Catholic Relief Services und CAFOD gemeinsam gesponserten Konferenz über Extrakte im südlichen Afrika zu sprechen. Meine Aufgabe war es, über die Arbeit des ICCR zu sprechen und eine Sitzung über die Interessenvertretung der Aktionäre abzuhalten. Ich hatte jedoch ein paar Tage Zeit, um die Region zu erkunden, bevor die Konferenz begann.

Am ersten Wochenende ging ich nach Mongu in der Western Region. Dies ist die ärmste Region des Landes. Nach einer 7-Stunden-Busfahrt von der Hauptstadt kam ich an und besuchte das Entwicklungszentrum der Diözese Mongu (DMDC).

Klicken Sie hier, um mehr zu lesen »


Wal-Mart zur Messung der Nachhaltigkeit seiner Produkte 18. Juli 2009

Walmart_ExteriorWal-Mart ist bekannt für seine Tiefstpreise, aber Kunden können in Kürze auch anhand ihrer sozialen und ökologischen Auswirkungen auswählen, welche Produkte sie kaufen möchten - oder zumindest ist dies die Idee, so das Unternehmen. Wal-Mart gab heute die Einführung eines Nachhaltigkeitsindex bekannt - eines elektronischen Indexierungssystems, das Informationen über den COXNUMX-Fußabdruck eines Produkts, die zur Herstellung verwendeten Gallonen Wasser, die Luftverschmutzung und die sozialen Auswirkungen auf die Produktion liefert.

Das Unternehmen hat Wissenschaftler, Lieferanten und Umweltverbände angeworben, um den Index zu erstellen - ein universelles Bewertungssystem, das Produkte danach bewertet, wie ökologisch und sozial nachhaltig sie im Laufe ihres Lebens sind. Ziel ist es, dass andere Einzelhändler das Indexierungssystem anwenden, das in den nächsten fünf Jahren eingeführt wird.

Klicken Sie hier, um mehr zu lesen »

Zum Seitenanfang