OMI-Logo
Neuheiten
Übersetze diese Seite:

Aktuelle News

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

OMI-Jubiläumsbrief vom 17. Februar 2024: Pilger strahlen unser gemeinsames Charisma aus

16. Februar 2024

MISSIONARE OBLATE DER UNBEFLECKTEN MARIA
Der Generalobere

MISSIONARE OBLATE DER UNBEFLECKTEN MARIA
Der Generalobere

Brief vom 17. Februar 2024
Pilger, die unser gemeinsames Charisma ausstrahlen LJCetMI

Liebe Oblaten und Mitglieder unserer charismatischen Familie:

In zwei Jahren, so Gott will, werden wir den 200. Jahrestag der päpstlichen Approbation der Konstitutionen und Regeln und der Kongregation der Missionsoblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria feiern, kurz nachdem wir das Jubiläum des Jahres 2025 erlebt haben. Beide Ereignisse werden uns helfen, unsere Arbeit fortzusetzen Pilgerfahrt in Gemeinschaft als Missionare der Hoffnung. In meinen früheren Briefen, als ich den Appellen des letzten Generalkapitels zuhörte, erinnerte ich mich an unsere Verpflichtung, für unser gemeinsames Zuhause zu sorgen: unsere Mutter Erde und unsere charismatische Familie. Heute möchte ich unsere Verpflichtung erneuern, mit den Laien, die das Charisma teilen, auf Pilgerreise zu gehen, um weiterhin Schritte in die vom Kapitel und vom Zweiten Kongress der Laienoblatenvereinigungen vorgeschlagene Richtung zu unternehmen.

„Mögen wir gut verstehen, was wir sind!“ schrieb der heilige Eugen von Mazenod an seine Gefährten aus Rom und kommentierte die päpstliche Approbation der Kongregation und ihren neuen Namen: Missionsoblaten der Unbefleckten Empfängnis Maria. In diesen 200 Jahren Geschichte hat uns jeder Oblate, jeder Laie und jede Laie, geweihte Männer und Frauen unserer Familie geholfen, die Schönheit unseres Charismas besser zu verstehen. Jeder von uns, der es heute lebt, bringt einen neuen Lichtstrahl mit sich, der in die Welt strahlt, ein neues Gesicht dieses wunderbaren Polyeders, dieses Charismas, das der Heilige Geist der Kirche und der Welt gegeben hat, um das Evangelium Jesu zu verkünden sein Königreich zu den am meisten verlassenen.

VOLLSTÄNDIGEN BRIEF LESEN

 

Zum Seitenanfang