OMI JPIC Logo

Gerechtigkeit, Frieden und Integrität der Schöpfung

Missionarische Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria  Provinz der Vereinigten Staaten

OMI-Logo
Neuigkeiten
Übersetze diese Seite:

Neueste Nachrichten

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Nachrichtenarchiv »eric lecompte


Die Mission des Jubilee USA Network bleibt kritisch 15. April 2020

Während die wichtigsten Handelsblöcke und Finanzinstitute der Welt in den nächsten Tagen zusammenkommen, um die wachsende Coronavirus-Krise zu bewältigen, fordern viele der größten religiösen Institutionen sie auf, die Armen der Welt durch Schuldenerleichterungen und zusätzliche Ressourcen zu schützen.

In den letzten Tagen hat sich OMI JPIC in einem vom Jubilee USA Network organisierten Brief 80 20 religiösen Institutionen, Gemeinden und Partnern angeschlossen, um die Coronavirus-Krise zu bewältigen. Der Brief wurde an das Weiße Haus, die GXNUMX und den IWF geschickt.

Die Unterzeichner des Briefes schließen sich den Aufrufen von Papst Franziskus, den katholischen Bischöfen der USA und 165 führenden Politikern der Welt an, die zusätzliche Ressourcen, Hilfe und Schuldenerleichterungen fördern, um sicherzustellen, dass alle Länder der Krise standhalten können.

Positiv zu vermerken ist, dass der Internationale Währungsfonds Anfang dieser Woche 500 Millionen US-Dollar bewilligte, um sechsmonatige Schuldenzahlungen für 25 der verarmten Länder der Welt zu stornieren: Afghanistan, Benin, Burkina Faso, Zentralafrikanische Republik, Tschad, Komoren, Demokratische Republik Kongo, Gambia, Guinea, Guinea-Bissau, Haiti, Liberia, Madagaskar, Malawi, Mali, Mosambik, Nepal, Niger, Ruanda, São Tomé und Príncipe, Sierra Leone, Salomonen, Tadschikistan, Togo und Jemen.

Eric LeCompte, Executive Director des Jubilee USA Network, begrüßt diesen Schritt und drängt auf eine Erweiterung dieser Liste um weitere Länder, in denen Menschen in extremer Armut leben.

Als Reaktion auf die Ereignisse dieser Woche reagierte Pater Dr. Séamus Finn, OMI, JPIC-Direktor von Missionary Oblates, bemerkte: „Die Ketten der finanziellen Verschuldung haben zu viele Jahre lang Millionen Menschen auf der ganzen Welt inhaftiert. Wir müssen weiter auf dieses kritische Thema drängen, dem wir über die Jahrzehnte hinweg konsequent ausgewichen sind. “ "Diese Krise bietet uns möglicherweise ein Szenario ohne andere Wahl, da wir erkennen, dass wir alle zusammen in dieser Situation sind", fügt er hinzu.

Die Missionary Oblates waren Gründer von Jubilee USA und waren über die Jahre aktive Mitglieder.

Lesen Sie mehr über die jüngsten Aktionen von Jubilee USA Network von Besuch ihrer Website


Papst Franziskus und die Staats- und Regierungschefs der Welt fordern integrative Wirtschaft 5. Februar 2020

Papst Franziskus sprach vor einer kleinen Gruppe von Finanzministern, dem Chef des IWF, und stellte fest, dass Ökonomen die Schaffung einer neuen globalen Schulden- und Steuerpolitik fordern, die Ungleichheit verringern und Armut beenden kann.

"Papst Franziskus behauptet, dass es sündig ist, in einer Welt mit so viel Reichtum zu leben, wenn es so viel Armut gibt", erklärte Eric LeCompte, JPIC-Partner von OMI, der die religiöse Entwicklungsgruppe Jubilee USA leitet. LeCompte ist Mitglied der Finanzexperten der Vereinten Nationen. "Ungleichheit und extreme Armut sind das Ergebnis der gegenwärtigen Schulden- und Steuerpolitik, die den Wohlstand in zu wenigen Händen konzentriert."

 

Das hochrangige Seminar, Neue Formen der Solidarität in Richtung brüderliche Inklusion, Integration und Innovationsseminar, wurde von der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften organisiert und in der historischen Casina Pio IV abgehalten. 

Während der Veranstaltung forderte Kristalina Georgieva, die Leiterin des IWF, die Eindämmung von Steuervermeidung und Steuerhinterziehung. Der Nobelpreisträger Joseph Stiglitz und der argentinische Wirtschaftsminister Martin Guzman verwiesen auf die dringende Notwendigkeit eines globalen Insolvenzverfahrens zur Verhinderung von Finanz- und Schuldenkrisen. Lesen Sie mehr über das Treffen auf Jubiläums-USA-Website.


Jubiläum USA: Einhalten unserer Versprechen zur Finanzierung der Entwicklung Dezember 20th, 2019

Autor: Eric LeCompte, Geschäftsführer, Jubilee USA Network (OMI JPIC Partner)

Laut UNCTAD könnten die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) mit einer Investition von 5 bis 7 Billionen US-Dollar erreicht werden. Wenn wir die SDGs finanzieren, stellt die Kommission für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung fest, dass 12 Billionen US-Dollar an neuen Marktchancen und 380 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen werden könnten. Wir wissen jedoch, dass die Entwicklungsländer jährlich eine Billion Dollar verlieren, und laut dem jüngsten Bericht des IWF werden 15 Billionen US-Dollar in Steueroasen und Finanzgeheimnissen gehalten.

Die UNCTAD stellt fest, dass sich die Tragfähigkeit der Schulden in Entwicklungsländern "schnell verschlechtert", und der IWF gibt an, dass sich im August letzten Jahres 47 Prozent der einkommensschwachen Länder in einer Schuldenkrise befanden oder sich in einer hohen Schuldenkrise befanden. Der Mensch leidet. In zu vielen armen Ländern bedeutet eine hohe Verschuldung, dass die Menschen nicht essen, dass Ärzte und Gemeinden nicht darauf vorbereitet sind, mit dem durch Tsunamis, Hurrikane, Erdbeben und andere extreme Wetterereignisse verursachten Chaos umzugehen. Lesen Sie den vollständigen Artikel auf Website der Friedrich-Ebert-Stiftung.

 Die Friedrich-Ebert-Stiftung ((FES) ist eine gemeinnützige deutsche Stiftung 

 


Religiöse Institutionen fordern Senat auf, Gesetze zur finanziellen Transparenz zu verabschieden Dezember 13th, 2019

Fast 80 nationale religiöse Einrichtungen und lokale Kirchen, Synagogen und muslimische Gruppen, darunter Missionsoblaten, sandten einen Brief an den US-Senat, in dem sie die Verabschiedung des ILLICIT CASH Act (S.2563) und des Corporate Transparency Act (S.1978) forderten.

OMI JPIC-Partner Jubilee USA koordinierte den Brief. In einer Pressemitteilung stellt der Jubiläumsdirektor Eric LeCompte fest: „Für Diktatoren wird es schwieriger sein, Shell-Unternehmen einzusetzen, um heimlich Entwicklungshilfe zu stehlen, und für Menschenhändler, ihre Gewinne zu verbergen, sobald diese Gesetzgebung den Senat verabschiedet. Die Gesetzgebung offenbart den Strafverfolgungsbehörden die wahren Eigentümer von Shell-Unternehmen. “ 

In dem Brief heißt es: „Wir möchten Sie dringend bitten, gesetzgeberische Maßnahmen im Einklang mit unserem Glauben zu unterstützen… Gesetze, die Transparenz fördern, Korruption bekämpfen und schutzbedürftige Personen schützen", Erklärten die religiösen Gruppen, zu denen die evangelisch-lutherischen, vereinigten methodistischen, presbyterianischen, bischöflichen und vereinigten Kirchen der Kirche Christi gehörten.

Das Gesetz wird vom Weißen Haus unterstützt und im Oktober vom Repräsentantenhaus verabschiedet. 

Lesen Sie den Transparenzbrief des Senats der Religiösen Organisation hier

Link zum Teilen der Pressemitteilung: https://www.jubileeusa.org/pr_cta_letter_2019

Link zum Brief und zu den Unterzeichnern des religiösen Senats:  https://www.jubileeusa.org/jusa_cta_sign_on_letter_2019

Link für Ihre Glaubensgemeinschaft zur Anmeldung vor der nächsten Senatszustellung: https://forms.gle/bzUEuXejacH5iS6T6

Das Jubilee USA Network ist eine Allianz von mehr als 75 US-Organisationen und 700 Glaubensgemeinschaften, die mit 50 globalen Jubiläumspartnern zusammenarbeiten. Jubilee USA baut eine Wirtschaft auf, die den am stärksten gefährdeten Menschen dient, sie schützt und ihre Teilnahme fördert. Jubilee USA gewinnt kritische globale Finanzreformen und Schuldenerleichterungen in Höhe von mehr als 130 Milliarden US-Dollar zugunsten der ärmsten Menschen der Welt. www.jubileeusa.org


Argentinien übernimmt Geierfonds im „Schuldenprozess des Jahrhunderts“ April 23rd, 2013

VulturemanSeit Jahren jagen „Geierfonds“ den kämpfenden Nationen nach, indem sie ihre Schulden für einen Cent kaufen. Könnte eine bevorstehende Entscheidung des US-Gerichts die Erpressung armer Länder beenden?

Lesen Sie den Artikel im Sojourner's Magazine von Jubilee USA Director Eric LeCompte:

Im vergangenen Oktober bestiegen Soldaten der westafrikanischen Nation Ghana ein argentinisches Kriegsschiff namens Libertad. Sie überholten die Mannschaft und brachten das Schiff in den Hafen von Tema. Dies war keine Piraterie, zumindest nicht in dem Sinne, wie wir es normalerweise verstehen. Die Inhaftierung der Libertad fand statt, nachdem der Hedgefonds NML Capital ein ghanaisches Gericht davon überzeugt hatte, dass das Schiff, das in ghanaischer Gerichtsbarkeit segelte, als Lösegeld für die von den Hedge-Fonds behaupteten Schulden gehalten werden sollte.

Die Geschichte begann in 2001, als Argentinien in eine Wirtschaftskrise geriet und seine Kredite in Verzug brachte. Hedge-Fonds stürzten herein und kauften argentinische Schulden für fast nichts und kreisten, bis das Land sich erholt hatte, um die Schulden vollständig einzutreiben.

Lese mehr ...

 


UNCTAD-Mandat zur Entschuldung wird aufrechterhalten Mai 3rd, 2012

Eric LeCompte, Exekutivdirektor des Jubiläums bei den UNCTAD-Treffen vom 23. bis 26. April in Doha, Katar

Jubilee USA feiert die Verabschiedung des Doha-Abkommens, ein wichtiger Schritt vorwärts bei der Entwicklung von Lösungen für die internationale Schuldenkrise. Die Missionary Oblates ist Mitglied der Jubilee USA-Koalition und hat einen Sitz im Vorstand. Letzte Woche hat Jubilee USA in Zusammenarbeit mit Regierungen und internationalen Partnern während harter und spaltender Verhandlungen in Katar ein starkes Mandat für Schulden und verantwortungsvolle Kreditvergabe und Kreditaufnahme erhalten.

Klicken Sie hier, um mehr zu lesen »

Zum Seitenanfang