OMI JPIC Logo

Gerechtigkeit, Frieden und Integrität der Schöpfung

Missionarische Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria  Provinz der Vereinigten Staaten

OMI-Logo
News
Übersetze diese Seite:

Aktuelle News

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Bank of America ist 2nd Major US-Finanzinstitution, um Derivat-Stimmrechtsvertretung durch Aktionäre entgegenzutreten

April 26th, 2010

Bank von AmerikaDas Urteil auf der BofA Mittwoch Annual Meeting kommt nach einer riesigen 30 Prozent Unterstützung bei Citigroup auf dem gleichen Beschluss. Von den vier Offenlegungsbeschlüssen zu Derivaten ist die mit BofA am aussagekräftigsten, wenn man bedenkt, wie die missbräuchliche Handhabung von Credit Default Swaps (eine Art von Derivaten) BofAs Merrill Lynch stolperte.

Mit einem viel höher als erwarteten 30-Anteil der Citigroup-Aktien, der am April 20th zugunsten einer stärkeren Offenlegung von Derivatpraktiken stimmte, verlagert sich der Fokus nun auf die Bank of America (BofA), wo die Aktionäre am Mittwoch (April 28th) ebenfalls abstimmen werden Beschluss, der von glaubensorientierten institutionellen Investoren des 300-Mitglieds Interfaith Center for Corporate Responsibility (ICCR) unterstützt wird. Die BoFA-Abstimmung wird stattfinden, während der Kongress das Schicksal der Reform der Finanzregulierung debattiert, einschließlich der erhöhten Offenlegung von Derivaten.

Der Beschluss gibt den Aktionären wie bei der Citigroup die Möglichkeit, ihre Besorgnis über die mangelnde Transparenz auf dem Terminmarkt zum Ausdruck zu bringen, die wesentlich zur Finanzkrise beigetragen hat. Die Stimmen, die von den Citigroup-Aktionären mehr als erwartet erzielt wurden, ergaben sich, obwohl die Regierung der Vereinigten Staaten, die 27-Prozent der Citigroup als Folge der Bankenrettung kontrolliert, die Resolution nicht voll unterstützen konnte.

Nach dem Abschluss der Stimmabgabe durch die Citigroup und der Wahl der Aktionäre der Bank of America am Mittwoch werden die nachfolgenden Aktienstimmen über die Offenlegung der Derivate beschlossen Goldman Sachs (Mai 7)und JP Morgan Chase (Mai 18). Zusammengefasst sind die Abwicklungsziele vier der fünf US-Finanzinstitute, auf die ein 96-Anteil des gesamten Derivatehandels in den USA entfällt. Die Beschlüsse sind das erste Mal, dass die Banken einer Abstimmung der Aktionäre auf eine Aufforderung zur Erklärung ihrer Politik entgegensehen wie Sicherheiten für die Derivate, die sie verwenden, gesichert sind und wie sie die Gelder ihrer Kunden für andere spekulative Aktivitäten verwenden. (JP Morgan Chase sah sich einer derivativen Maßnahme mit einem anderen Schwerpunkt in 2004 gegenüber.)

Ich freue mich auf die Hauptversammlung am Mittwoch bei der Bank of America, Resolution Filer und ICCR Vorstandsmitglied Rev. Seamus FinnDer Direktor für Gerechtigkeit, Frieden und Integrität der Schöpfung, Missionary Oblates of Mary Immaculate, sagte: „Wir glauben, dass wir jetzt, da 30 Prozent der Citigroup-Aktien zugunsten des jetzt bei der Bank of America anhängigen Beschlusses abgegeben wurden, eine beträchtliche Dynamik zu unseren Gunsten haben . Diese Abstimmungen senden eine starke Botschaft an die Wall Street, dass die „alten Wege“ bei Derivaten und das damit verbundene Marktcrash-Risiko nicht mehr akzeptabel sind. In der Tat ist die Jahrestagung der Bank of America möglicherweise die aussagekräftigste unter den vier Stimmen zu dieser Entschließung, da der verantwortungslose Umgang mit Collateralized Debt Obligations (CDOs) dazu beigetragen hat, Merrill Lynch so weit zu stürzen, dass er bei einem Brand verkauft wurde -Verkaufspreise an die Bank of America. “

Auch verfügbar für den Kommentar wird sein:

  • Vor Ort auf der Jahrestagung der Bank of America - Edward Gerardo, Direktor, Community and Social Investments, Bon Secours Health System, Inc.; und
  • Telefonisch erreichbar - Sr. Barbara Aires, Koordinatorin, Corporate Responsibility, Schwestern der Nächstenliebe von St. Elizabeth, NJ.

ÜBER DIE LÖSUNGEN DER DERIVATE

Die ICCR-Proxy-Resolution stellt fest, dass "die jüngste Finanzkrise dazu geführt hat, dass Billionen Dollar an Reichtum und unermesslichem Leid und Not in der ganzen Welt vernichtet wurden" und dass "die Steuerzahler in den Vereinigten Staaten gezwungen waren, Hunderte von Milliarden Dollar auszuzahlen Unterstützung und Garantien für Finanzinstitute und Unternehmen in den vergangenen 18-Monaten. "

In der Entschließung wird auch darauf hingewiesen, dass die "sehr hohen Hebelgrade bei Derivatgeschäften zu dem Zeitpunkt und der Schwere der Finanzkrise beigetragen haben" und dass "Bedenken hinsichtlich der Praxis der Weiterverpfändung bestanden: die Fähigkeit von Derivathändlern, Barsicherheiten umzudisponieren von einem seiner Handelspartner "und dass" das Finanzsystem durch das Fehlen eines Systems und einer Struktur zur Überwachung des Kontrahentenrisikos an den Rand des Zusammenbruchs gebracht wurde ... (während) zahlreiche Experten und das US-Finanzministerium eine angemessene Kapitalisierung gefordert haben und Besicherung von Derivatgeschäften. "

Die Resolution fordert, "dass der Verwaltungsrat den Aktionären bis Dezember 1, 2010 (zu angemessenen Kosten und unter Weglassung von proprietären Informationen) Bericht erstattet, die Politik des Unternehmens in Bezug auf die Verwendung von anfänglichen und Varianz Margin (Sicherheiten) auf alle over-the-Counter-Derivate-Handel und seine Verfahren, um sicherzustellen, dass die Sicherheiten in getrennten Konten geführt und nicht weiterverpfändet werden. "

Sprecher der Resolution der Bank of America sind: Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria, Pfarrer Seamus Finn; Schwestern von St. Francis von Philadelphia, Sr. Nora Nash; Schwestern der Nächstenliebe von St. Elizabeth, NJ, Sr. Barbara Aires; Schwestern von St. Dominic von Caldwell, NJ, Sr. Patricia Daly, OP; Maryknoll Schwestern, Cathy Rowan; Maryknoll Väter und Brüder, Rev. Joseph P. LaMar, MM; Benediktinerinnen des Mount St. Scholastica, Rose Marie Stallbaumer, OSB; und Monasterio Pan de Vida, Rose Marie Stallbaumer, OSB.

Der vollständige Text der Citigroup-Entschließung ist online verfügbar unter http://www.onlineethicalinvestor.org/eidb/wc.dll?eidbproc~reso~8849

ÜBER ICCR

Seit fast 40 Jahren ist das Interreligiöse Zentrum für Unternehmensverantwortung (ICCR) führend in der Bewegung für soziale Verantwortung von Unternehmen. Die ICCR-Mitgliedschaft ist eine Vereinigung von 300 auf Glauben basierenden institutionellen Investoren, darunter nationale Konfessionen, Religionsgemeinschaften, Pensionsfonds, Stiftungen, Krankenhausunternehmen, Fonds für wirtschaftliche Entwicklung, Vermögensverwaltungsunternehmen, Hochschulen und Gewerkschaften. Jedes Jahr unterstützen religiöse institutionelle Investoren, die Mitglieder des ICCR sind, über 200 Aktionärsbeschlüsse zu wichtigen sozialen und ökologischen Themen. Für weitere Informationen besuchen Sie http://www.iccr.org

KONTAKT: Patrick Mitchell, (703) 276-3266 oder pmitchell@hastingsgroup.com

Eine Streaming-Audio-Aufzeichnung der nach der Wahl abgehaltenen Citigroup-Nachrichtenveranstaltung, die im April von 20, 2010 von ICCR-Mitgliedern abgehalten wurde, ist im Internet unter verfügbar http://www.iccr.org/news/press_releases/2010/pr_derivatives042010.php

Zum Seitenanfang