OMI JPIC Logo

Gerechtigkeit, Frieden und Integrität der Schöpfung

Missionarische Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria  Provinz der Vereinigten Staaten

OMI-Logo
Neuigkeiten
Übersetze diese Seite:

Neueste Nachrichten

Neuigkeiten

Nachrichten Archiv


Neueste Video & Audio

Mehr Video & Audio>

Oblate Pfarrhirten unterstützen indigene Völker im Amazonasgebiet

8. Juni 2009

Oblaten Pastoren von Lateinamerika, Treffen in Lima, Peru im April 20-25, 2009, veröffentlichte die folgende Erklärung: Schutz und Respektierung des Amazonas, schützen wir die Indigenas. Die Erklärung wurde von 41 Oblaten und 2 Diözesanpriestern unterzeichnet.

Indem wir den Amazonas schützen und respektieren, schützen wir die Einheimischen

1. Wir erkennen an, dass die indigenen Völker des Amazonas eine der am meisten vergessenen, ausgegrenzten, ausgebeuteten und ausgegrenzten Gruppen von Menschen in unserer Gesellschaft sind, in denen ihre Rechte durch Vernachlässigung, Desinteresse und die Anwendung öffentlicher Maßnahmen übersehen und verletzt werden von einigen Regierungen, die wirtschaftliche Modelle bevorzugen, die mit der Sorge um die Schöpfung, konkret, den Amazonas und die dort lebenden Völker unvereinbar sind.

2. In Lateinamerika versuchen sie, ein „böses Wirtschaftssystem“ (Dokument von Aparecida 385) zu verankern, das durch das Streben nach Wohlstand und die Verschärfung einer weltweiten Wirtschafts-Finanzkrise gekennzeichnet ist, die die Armut und die Ungleichheit unserer Völker verschlimmert ;; die Abwertung der menschlichen Person; die Zunahme sozialer Ungerechtigkeit und ökologischer Zerstörung, die die Existenz indigener und bäuerlicher Gemeinschaften bedroht, die ihres Landes beraubt werden; institutionalisierte Gewalt; Korruption; die Misshandlung von Menschen; die Kriminalisierung von Protesten; Straflosigkeit; Drogen und Drogenhandel; städtische Armut; Migranten; die Wasserkrise; das Bündnis der Kommunikationsmedien mit den Mächtigen; Konsum und falsche Werbung…

3. Wir schließen uns dem Ruf der Zivilgesellschaft und der Kirchen an, die mit den indigenen Völkern arbeiten, insbesondere die Forderung nach völliger Achtung der Konvention 169 bezüglich indigener und indigener Völker in unabhängigen Ländern, der Internationalen Arbeitsorganisation sowie der Vereinten Nationen Erklärung der Vereinten Nationen über die Rechte indigener Völker. In diesen ist der Respekt für das Leben und das Land als Ahnengut dieser Völker klar.

4. Im Rahmen des ersten lateinamerikanischen Treffens der Oblatenpastoren bekräftigen wir unsere missionarische und prophetische Präsenz in diesen verschiedenen Gemeinschaften - den Indigenen, den Landarbeitern, denen afrikanischer Herkunft und den Verarmten in städtischen Zentren - und lassen „unser Leben Lassen Sie sich von den Armen und Ausgegrenzten bereichern, wenn wir mit ihnen arbeiten, denn sie können uns das Evangelium, das wir verkünden, auf neue Weise hören lassen. (Regel 8a)

5. Bei dieser Aufgabe werden wir sorgfältig auf ihre tiefen Werte, ihre Weisheit und ihre kulturellen Traditionen hören. Wir rufen zu größerer Solidarität mit den Kämpfen der indigenen Völker auf, um ihr Wasser, ihr Land und ihr Recht auf Existenz und ein würdevolles Leben zu verteidigen. Als Missionare Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria, die in diesen Ländern arbeiten, schließen wir uns ihnen bei all ihren Demonstrationen an und behaupten einfach, dass sie aus den Herzen unserer Völker fließen.

Zum Seitenanfang